Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Vorrunden-Aus für deutsche Synchronschwimmerinnen

Die deutschen Synchronschwimmerinnen sind bei der WM allesamt in der Vorrunde ausgeschieden. In der Kombination scheiterte die DSV-Auswahl als Letzte auf Platz 14.

Für die deutschen Synchronschwimmerinnen war bei der WM in Montreal in der Vorrunde Endstation. Zum Abschluss der Vorausscheidungen scheiterte die Auswahl des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) in der Kombination als Letzte auf Platz 14. Den Titel sicherte sich Russland mit 99,333 Punkten vor Japan (97,833) und Spanien (97,167).

Zuvor hatte der deutsche "Achter" in der Gruppenwertung als Vorletzter auf Rang 16 ebenso das Finale verpasst wie Lisa Lacker (Flensburg) als 21. im Einzel und Saskia Grünes/Lara Kurz (beide Bochum) im Duett.

© SID

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%