Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Wasserball International Wasserballer aus Serbien feiern EM-Heimsieg

Gastgeber Serbien hat sich den Titel bei der Wasserball-Europameisterschaft gesichert. Im Endspiel gegen Rekordeuropameister Ungarn setzte sich der Titelverteidiger denkbar knapp mit 9:8 durch. Bronze ging an Spanien.

In einer äußerst knappen Finalentscheidung hat sich Serbien den Europameistertitel im Wasserball geangelt. Der Gastgeber setzte sich im Endspiel in Belgrad vor 5 000 begeisterten Fans 9:8 (2:4, 4:1, 2:3, 1:0) gegen Rekordeuropameister Ungarn durch. Den entscheidenden Treffer erzielte Wladimir Vuhasinovic im letzten Viertel. Die Bronzemedaille ging an den Spanien, das Rumänien 10:4 bezwang. Die deutsche Auswahl hatte das Turnier auf dem achten Platz beendet.

Bereits am Samstag hatten sich die russischen Frauen erstmals EM-Gold gesichert. Im Endspiel gab es gegen den viermaligen Champion und Titelverteidiger Italien ein 12:10 (4:2, 5:3, 1:2, 2:3). Ungarn gewann das Spiel um Platz drei 12:11 gegen Spanien. Die deutschen Frauen hatten zum vierten Mal Platz sieben belegt und wie die Männer ein Ticket für die WM im März 2007 in Melbourne gelöst.

© SID

Startseite
Serviceangebote