Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Wasserball Nationalmannschaft Wasserballer landen in Ungarn auf Platz drei

16 Tage vor dem WM-Auftakt haben Deutschlands Wasserballer das Vier-Nationenturnier in Ungarn als Dritter beendet. Zum Abschluss verlor die Mannschaft von Bundestrainer Hagen Stamm gegen die Gastgeber mit 6:17.

Deutschlands Wasserballer haben 16 Tage vor dem WM-Auftakt in Melbourne das Vier-Nationenturnier von Debrecen hinter den ungarischen Gastgebern (6:0) und Griechenland (3:3) auf Platz drei beendet.

Die Mannschaft von Bundestrainer Hagen Stamm verlor am Sonntag ihr letztes Spiel gegen den achtmaligen Olympiasieger Ungarn mit 6:17. Zuvor hatte sie sich von den Griechen mit einem 5:5 getrennt und Rumänien 7:6 bezwungen.

Dierolf gibt erfolgreiches Comeback

Dabei feierte der Esslinger Steffen Dierolf nach überstandener Schulterverletzung und einmonatiger Pause ein erfolgreiches Comeback. Dagegen war der bei Ethnikos Piräus in der griechischen Profiliga spielende Heiko Nossek mit einer fiebrigen Erkältung zu Hause im heimischen Esslingen geblieben.

In Abwesenheit des Torjägers war in Debrecen der Duisburger Tobias Kreuzmann mit sieben Treffern bester deutscher Werfer.

© SID

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite