Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Wasserspringen International Springertag in Rostock fest in chinesischer Hand

Mit Doppelsiegen vom Drei-Meter-Brett (Männer) und im Turmspringen (Frauen) setzten die Wasserspringer aus China die Highlights zum Auftakt des 51. Internationalen Springertages in Rostock.

Die hochklassige Konkurrenz konnte nur staunen: Zum Auftakt des 51. Internationalen Springertages in Rostock dominierten die chinesischen Wasserspringer und konnten in beiden Entscheidungen des ersten Tages Doppelsiege feiern. Vom Drei-Meter-Brett der Männer siegte in Chong He der Weltmeisterschaftsdritte des vergangenen Jahres mit 517,90 Punkten vor seinem Landsmann Yu Tong Luo (510,00). Russlands Springerstar Dimitri Sautin (508,00) überraschte als Dritter und verwies Weltmeister Alexandre Despatie (Kanada) mit 465,65 Zählern auf Rang vier. Das Turmspringen der Frauen entschied die WM-Dritte Jia Tong (365,60) vor ihrer Landsfrau Huo Lin Chen (334,90) für sich.

Bei dem erstklassig besetzten Meeting als zweite von acht Stationen der Grand-Prix-Serie des Weltschwimm-Verbandes Fina war für die deutschen Teilnehmer spätestens im Halbfinale Endstation. Andreas Wels (Halle/Saale) verpasste die Entscheidung der besten Sechs als Siebter mit 416,90 Punkten nur knapp. Annett Gamm (Dresden) wurde vom Turm Elfte (254,15).

© SID

Startseite
Serviceangebote