Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Wasserspringen National Junior Hausding düpiert die Konkurrenz

Bei der DM der Wasserspringer in Berlin stahl Patrick Hausding den etablierten Athleten die Show. Der erst 17 Jahre alte Junioren-Europameister gewann vom Drei-Meter-Brett souverän den Titel.

Für Patrick Hausding sind die 63. Deutschen Hallen-Meisterschaften im Wasserspringen ein Sprungbrett ins Rampenlicht. Der Junioren-Europameister hat bei den Titelkämpfen in Berlin für eine weitere Überraschung gesorgt. Der 17 Jahre alte Lokalmatador düpierte in der Entscheidung vom Drei-Meter-Brett als jüngster Starter im Finale die gesamte Konkurrenz und gewann mit 466,50 Punkten und einem komfortablen Vorsprung von mehr als 36 Punkten seinen ersten nationalen Titel. Bereits am Donnerstag war der Berliner vom Ein-Meter-Brett die Vizemeister geworden und hatte sich bereits dort das Ticket für die Weltmeisterschaften in Melbourne (17. März bis 1. April) gesichert.

Auf Platz zwei landete der für Aachen springende gebürtige Ukrainer Pawel Rozenberg (430,30), der Synchron-Europameister Tobias Schellenberg (ebenfalls Berlin) auf Rang drei.

In der Entscheidung vom Turm bei den Frauen hatte Christin Steuer (Riesa) als Titelverteidigerin die Nase vorn. Die EM-Dritte kam auf 367,80 Punkte und verwies ihre Synchronpartnerin Stefanie Anthes (Berlin) mit 345,75 Zählern auf Platz zwei.

© SID

Startseite