Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Wintersport Doping Schirjajew des EPO-Dopings überführt

Der russische Skilangläufer Sergej Schirjajew ist positiv auf EPO getestet worden. Dies bestätigte die B-Probe, nachdem bereits der erste Test bei der nordischen Ski-WM in Sapporo das Blutdopingmittel nachgewiesen hatte.

Sergej Schirjajew ist des EPO-Dopings überführt worden. Dies bestätigte die B-Probe, nachdem der 24 Jahre alte russische Skilangläufer bei den nordischen Weltmeisterschaften in Sapporo positiv getestet worden war. Das gab der Trainer der russischen Langläufer am Dienstag in Moskau bekannt. "Ich kann mir das nicht erklären und weiß auch nicht, wer dafür verantwortlich ist", sagte Juri Borodawko.

Sergej Schirjajew war am 21. Februar bei einer zielgerichteten Außerwettkampfkontrolle positiv getestet und vom Ski-Weltverband FIS vorläufig suspendiert worden. Ihm droht eine Zwei-Jahres-Sperre, über die das FIS-Council im Mai in Potoroz/Slowenien entscheiden wird. Schirjajews bestes WM-Resultat war ein elfter Platz über 15km, beim Silbergewinn der russischen Staffel war er nicht zum Einsatz gekommen.

© SID

Startseite