#Gauchogate Der wohl umstrittenste Shitstorm des Jahres

Der „Gaucho-Tanz“ auf der Berliner Fanmeile ist im Netz stark umstritten: Selten hat sich die eine Seite einen Shitstorm so gewünscht und die andere Seite so dagegengehalten. Nun entschuldigt sich der DFB-Präsident.
Update: 16.07.2014 - 15:40 Uhr 34 Kommentare
„So geh'n die Gauchos...“: Roman Weidenfeller, Shkodran Mustafi, Andre Schürrle, Miroslav Klose, Mario Götze und Toni Kroos (von links) bei der Siegesfeier am Brandenburger Tor. Quelle: dpa

„So geh'n die Gauchos...“: Roman Weidenfeller, Shkodran Mustafi, Andre Schürrle, Miroslav Klose, Mario Götze und Toni Kroos (von links) bei der Siegesfeier am Brandenburger Tor.

(Foto: dpa)

HamburgAnlass für den Zoff ist die kleine Szene der sichtlich angeheiterten Nationalkicker Miroslav Klose, André Schürrle, Shkodran Mustafi, Mario Götze, Roman Weidenfeller und Toni Kroos auf dem Berliner Fanfest vor hunderttausenden Fans.

Zunächst gehen sie gebückt und singen leise: „So geh'n die Gauchos, die Gauchos, die geh'n so.“ Anschließend springen sie auf und singen euphorisch: „So geh'n die Deutschen, die Deutschen die geh'n so!“

Kenner der Materie erkennen hier eine geschickte Weiterentwicklung des weltbekannten Mainzer Karnevalsliedes Humba Täterä. Doch der Auftritt fand wahrlich nicht nur Freunde. Moderator Alexander Bommes erklärte, man hätte das Mikrofon eventuell besser nicht aus der Hand gegeben. Und die Frankfurter Allgemeine Zeitung zeigt sich empört. „Dort wird jene Darbietung einiger Nationalspieler ihre Spuren hinterlassen, die den Unterschied zwischen Argentiniern, Gauchos genannt, und Deutschen deutlich machen”, schreibt Frank Lübberding. „Die Gauchos gehen gebückt, zwischen Niedergeschlagenheit und Demütigung, während Deutsche aufrecht wie Hermann, der Cherusker, den Pokal gen Himmel strecken.”

DFB-Präsident Wolfgang Niersbach sah sich am Mittwoch zu einer Stellungnahme genötigt: „Ich weiß von Oliver Bierhoff, dass die Idee der Spieler spontan aus der Emotion und Freude heraus entstanden ist. Sie sind alle absolut anständige und faire Sportsleute, die sich über niemanden lustig machen, sondern einfach nur ausgelassen mit den Fans feiern wollten. Es tut uns leid, wenn dies bei einigen falsch und missverständlich rüber gekommen ist.“

Weiter erklärte er: „Ich werde meinem argentinischen Kollegen Julio Grondona einen Brief schreiben und auch ihm gegenüber nochmal deutlich machen, dass die Aktion in keinster Weise despektierlich gemeint war. Wir haben größten Respekt vor Argentinien, beste Beziehungen zum dortigen Verband und freuen uns auf das baldige Wiedersehen beim Länderspiel in Düsseldorf.“

In argentinischen Medien war die Resonanz geteilt
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen

34 Kommentare zu "#Gauchogate: Der wohl umstrittenste Shitstorm des Jahres"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • "Übrigends werden wir Deutsch ...".... Genau das meinte ich mit überheblichen Deutschen. Gutmenschen schlecht reden und einen diskriminierenden Song herunterspielen und als humorvolle Einlage betrachten. Klar, armes Deutschland, soweit zum Thema multikulturell und freundlich.

  • Trotz allem,

    dieser "Song" ist wirklich weder toll aber unverschämt. Da zeigt sich mal wieder deutsches Verhalten und deutscher Hochmut. Und was hier die Meinung angeht von wegen: Zitat: "...linksorientierten, weltverbessernden Tagträumern regierten Welt ..." Ein Glück leben wir dort und es wird hoffentlich immer multikultureller und die deutschen Besinnen sich endlich mal auf ein Miteinander, freie Integration und Fremdenfreundlichkeit. Punkt, habe fertig

  • Junge, junge. Ein harmloses Späßchen von feiernden Fussballern wird absolut überhöht (lasst sie feiern und interpretiert da nicht so einen M... hinein!) und schon kommt die Gegenseite und haut pauschal auf alle drauf, die sich mit den Grünen identifizieren können. Wähle gerne grün, bin deswegen aber weder "Gutmensch", noch sonst irgendwas von diesen Dingen. Diese Pauschalisierung macht alle Kommentierenden hier zu genau dem was sie kritisieren... Denkt mal drüber nach...

  • Zitat: „ … Gutmenschen …“
    Zitat: „ … Schmierfinken …“
    Zitat: „ … Katastrophenjournaille … „

    Wie in vielen Kommentarblöcken im Handelsblatt sind auch hier mal wieder die selbsternannten „einzig wahren“ Beschützer echt deutscher Interessen und der freien Meinungsäußerung aktiv.

    Da passt mal wieder der verlinkte Artikel:

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/troll-kommentare-meine-tage-im-hass-13038925.html

  • @ Herr Markito Garrincha

    Zitat: "ich habe überigends nix von Ökonomie von mir gegeben..."

    Aber von "Tragweite" schwadroniert, also von möglichen AUSWIRKUNGEN. Und genau darauf habe ich mich bezogen. Diese Auswirkungen sehe ich nämlich nich, im Falle der gewonnenen Sympathiepunkte bei Brasilianern und anderen vielleicht sogar das Gegenteil...

    Aber mal im Ernst: aus solch einem Fan-Singsang ein Politikum zu machen und Angst haben vor möglichen Auswirkungen, sowas ist nur in Deutschland möglich. Lächerlich...

    Vielleicht sollten wir Deutschen der Sympathie und des lieben Friedens Willen dann z.B. auch, wie von Frau Lagarde gefordert, als französische Wirtschafts- und Finanzministerin und als derzeitige IWF-Chefin nochmals, unsere Exporte drastisch reduzieren (sie fordert faktisch einen Export-Stopp für deutsche Produkte und will die deutsche Industrie mit allen Auswirkungen auf Staatseinnahmen, Arbeitslosigkeit usw. im Rahmen der EU "regulieren", wobei witzig ist, dass die Mehrzahl der Exporte nach USA, China, Russland gehen, also die französischen Geschäfte in Europa damit nicht wesentlich "behindern", wobei der Hintergedanke der Franzosen natürlich das Aussetzen von "Wettbewerb" usw. ist, also Staatsregulierung im Sinne einer EUSSR...).
    Wenn es uns also auf der Welt um devote Haltung und Gutmenschentum auf breitester Front geht (und darum gehts ja wohl den meisten, die dieses Liedchen zum Politikum machen), warum dann nicht alle unsere Brieftaschen öffnen, damit sich jedermann bedienen kann?

    Obwohl: genau das passiert ja derzeit mit dem EURO, das Ausplündern deutschen Vermögens, Sparer- und Rentner-Rücklagen...

  • @ Herr Ossi NB:

    Leider werden sie noch von ca. 10 Prozent der Wähler gewählt.

  • "Es verwundert mich nicht das gewisse Grüne..."

    Das ist ihr Geschäftsmodell.

  • Pfeift doch einfach auf die grünen Spinner.
    Wenn sie keiner ernst nimmt, erledigt sich das Problem von selbst.

  • Frage mich gerade wie diese grünen "Bessermenschen" sich verhalten würden wenn z.B. die Türkei die WM gewonnen hätte und alle Türken in Deutschland fähnchenschwingend "aus dem Häuschen" wären.
    Ob da sowas wie dieser "RIESENSKANDAL" auch nur am Rande eine gemurmelte Bemerkung Wert gewesen wäre?

  • Die die nicht mehr über unsere WM Leistung meckern können, weil wir tatsächlich Weltmeister wurden, meckern jetzt über die Art des Feierns so ein Quark. Die sollen einfach mal die Klappe halten.

Alle Kommentare lesen
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%