Kommentar zur Beißattacke Hoffentlich kriegt Uruguay die Hütte voll

Als ob die Beißattacke von Suarez nicht schon schlimm genug wäre: Uruguays Trainer Tabarez sorgt mit seinen lapidaren Aussagen für einen weitaus größeren Skandal. Und auf die Fifa darf man nicht hoffen.
1 Kommentar

Dritter WM-Titelträger verlässt Brasilien

Tore haben eine besondere Eigenart: Sie verdecken vieles, sie lenken ab. Manchmal reicht ein Treffer, um ein schwaches Spiel vergessen zu machen. Manchmal sogar, um eine verkorkste Saison zu retten. Bei der Fußball-Weltmeisterschaft schaffen es die vielen Tore, die geschossen werden, von einer schlimmen Entwicklung abzulenken, die den Fußball derzeit in seinen Grundfesten erschüttert.

Allein der Tag gestern macht traurig: Da beißt ein Akteur allem Anschein nach ohne Provokation seinem Gegner in die Schulter. Luis Suarez ist zudem ein Wiederholungstäter. Nach dem Spiel stellt sich der 27-Jährige den Fragen des von der Fifa engagierten Journalisten. Und der wagt es tatsächlich, Suarez nicht auf die Attacke anzusprechen! Die Fifa möchte selbst an dieser Stelle unschöne Wahrheiten ausblenden.

Aber es geht ja noch weiter. Nach dem Spiel antwortet Uruguays Trainer Oscar Tabarez auf die Frage nach dem Biss seines Schützlings: „Es geht um die WM, nicht um die Moral.“ Da hat einer etwas nicht verstanden – und zwar etwas extrem Wesentliches: Es geht im Sport immer um die Moral.

So wie Filmfans ein Happy End erhoffen, sehnen sich die Zuschauer eines Fußballspiels um Gerechtigkeit, um faires Verhalten, um das Einhalten von Werten. Wenn Fußballer für die Jungen und Mädchen, die ihre Trikots tragen, keine Vorbilder mehr sind – dann ist das schlimm. Aber wenn sie das auch gar nicht sein sollen, dann haben wir ein richtig großes Problem.

„Bannt dieses Monster“
491716713
1 von 19

Italiens (Ex-)Nationaltrainer Prandelli machte Liverpool-Star Suarez große Vorwürfe: „Ich habe die Szene nicht gesehen, aber ich habe die Bissspuren an Chiellini gesehen. Es ist eine Schande.“

Mehr zum Skandalspiel

Alle Daten und Fakten zum Spiel

Die Reaktionen zur Beißattacke

Der Bericht zum Spiel

Die Untersuchungen der Fifa

Die kuriose Wette auf die Beißattacke

... und ein Video für alle, die Karriere machen wollen, ohne zu beißen

World Cup 2014 - Group D - Italy vs Uruguay
2 von 19

„Es gibt zu viele verschiedene Interessen. Fußball ist toll, wenn zwei Teams gleich behandelt werden. Heute hat eine unfaire Entscheidung Italiens Qualifikation für die nächste Runde verhindert“, ergänzte der Coach.

491716713
3 von 19

Auch der Betroffene meldete sich zu Wort: „Es ist völlig klar, Suarez wusste sehr gut, dass er etwas getan hat, was er nicht hätte tun dürfen. Er hätte Rot verdient gehabt“, sagte Chiellini.

491716713
4 von 19

Gegenüber dem italienischen Fernsehsender Rai legte der Abwehrrecke nach: „Der Schiedsrichter hätte pfeifen und ihm die Rote Karte zeigen müssen, zumal er auch noch simuliert hat.“

491716713
5 von 19

„Es geht um die WM, nicht um die Moral“, meinte dagegen Uruguay-Trainer Oscar Tabarez lapidar.

Oliver Kahn
6 von 19

„Das ist ein Verhalten, das man sonst nur von Tieren kennt. Für mich ist das eine falsche Kanalisation innerer Anspannung. Man hat schon im letzten Spiel gesehen, dass er fast geweint hat“, sagte Oliver Kahn im ZDF. „Vielleicht ist so ein Verhalten für ihn die letzte Chance, diesen gewaltigen Druck abzubauen und sich aus seiner Anspannung zu befreien. Anders kann ich mir das nicht erklären.“ Auch Kahn hatte 1999 als Torwart von Bayern München mit einer ähnlichen Szene gegen den damaligen Dortmunder Heiko Herrlich für Aufsehen gesorgt.

Evander Holyfield, Mike Tyson
7 von 19

„Ich glaube, jedes Körperteil ist zum Essen da“

Der ehemalige Weltklasse-Boxer Evander Holyfield äußert sich zur Beißattacke über Twitter. Holyfield war einst „Opfer“ von Mike Tyson geworden, als dieser ihm im WM-Kampf einen Teil seines Ohres abgebissen hatte. Seinen Humor hat Holyfield aber anscheinend nicht verloren.

In einer idealen Welt hätte sich Suarez nach dem Spiel für seine Tat entschuldigt. In einer idealen Welt hätte ihn sein Trainer öffentlich gerügt und gesagt: „Selbst wenn er nicht gesperrt wird: Ich werde ihn im nächsten Spiel nicht aufstellen.“

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
So geht der Fußball unter
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Kommentar zur Beißattacke - Hoffentlich kriegt Uruguay die Hütte voll

1 Kommentar zu "Kommentar zur Beißattacke: Hoffentlich kriegt Uruguay die Hütte voll"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Wir sollten in Erwägung ziehen Suaréz das Bundesverdienstkreuz zu verleihen, schließlich haben er und seine Urus uns die Italiener aus dem Weg geräumt ;–)

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%