PaidContent - FREE (Aufhebungsmarker)Die Zinsen auf einem durchschnittlichen Tagesgeldkonto sind niedriger als die Inflationsrate – und das nicht erst seit gestern. Ist unser Erspartes damit in Gefahr, oder sind alle Sorgen unbegründet?

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die fällige Steuer auf den Zins haben Sie bei dem Vergleich noch gar nicht berücksichtigt. Auch Erträge aus jetzt abgeschlossenen Lebensversicherungen muss die junge Generation später mal versteuern, obwohl die Versicherungsleistung bei Fälligkeit weniger als die Einzahlung wert sein wird.

  • Bananen:
    2001: 0,99 DM/kg 2013: 1,39 €/kg
    Kartoffeln:
    2010: 0,25 €/kg 2013: 1,32 €/kg
    Zwiebeln:
    2010: 0,20 €/kg 2013: 1,20 €/kg
    Müsli:
    2010: 0,99 €/kg 2013: 1,49 €/kg
    Äpfel:
    2010: 0,80 €/kg 2013: 2,30 €/kg
    Erdnüsse:
    2010: 0,49 €/200g-Dose 2013: 0,65 €/200g-Dose
    Diesel:
    2009: 1,10 €/Liter 2013: 1,40 €/Liter

    sind im Schnitt 1,8 % p.a. ,
    und schuld sind die Ölscheichs, der Internationale Terrorismus * , das Weltklima * ,
    des weiteren Leute, die wie besinnungslos Bananen, Kartoffeln usw. fressen
    und mit ihrer exzessiven Nachfrage die Preise in ungahnte Höhen treiben.

    * ) der Internationale Terrorismus, das Weltklima sind geschützte Warenzeichen.
    Verwendung nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Recht-Inhaber

  • ungahnte: soll "ungeahnte" heißen.

    schuld sind insbesondere NICHT:
    - Die Hochfinanz, die sich ihr Privatgeld (FED-Dollar) selbst druckt.
    - Die sog. Politiker und sog. Notenbanken, die von dieser Hochfinanz besessen werden (besessen sind?)

    Ironie AUS

    die exzessive Ausweitung der Geldmengen ohne jeden Gegenwert
    ( = INFLATION ) raubt Geldwert und Kaufkraft.
    Die FOLGE davon: Papiergeld (Geldschein = Scheingeld) wird wertloser, weshalb man mehr davon aufwenden muss und Güter teurer erscheinen ( = TEUERUNG).

    Liebes HB: als Wirtschaftszeitung sollten Sie den Unterschied zwischen INFLATION (Ursache) und TEUERUNG (Wirkung) verinnerlichen.
    Dann ist leicht zu erkennen, dass nicht die Bananen-Nachfrage die Preise treibt, und die wahre Täter sind leicht zu benennen. (oder dürfen Sie die nicht benennen?)

  • woanders heißt dieser FED-Dollar dann Euro oder Pfund Sterling.
    Wer z.B. den Wert des Pfund Sterling nachvollziehen möchte:
    "Inflation: the Value of the Pound 1750-1998 - Parliament"
    http://www.parliament.uk/documents/commons/lib/research/rp99/rp99-020.pdf
    und 1971 - 2012 :
    http://en.wikipedia.org/wiki/Pound_sterling#Value
    von 1971 - 2012 minus 92 % ! Soweit die offiziellen Zahlen

  • das gute daran die ausbleibenden hohen zinsen müssen nicht mehr erarbeitet werden

  • Dieses Märchen von der Inflation ist grauenvoll! Es gibt zwar eine allgemeine Inflationsrate, die ist aber wenig aussagekräftig! Für jeden Menschen oder jede Familie gibt es eine individuelle Inflationsrate! Die ist entscheidend! Alles andere ist Käse! Abgesehen davon ist sparen gar nicht so schlecht, auch wenn der Zuwachs durch Zinsen geringer als die Inflation ausfällt. Interessant ist in dem Zusammenhang der Artikel "Warum sparen eigentlich gar nicht so schlecht ist" auf http://blog.smallcapservice.de/30/05/2013/warum-sparen-eigentlich-gar-nicht-so-schlecht-ist/.

  • @OleLaks...... Ein völlig unpassender Kommentar ! Erstens passte er überhaupt nicht zum Thema und zweitens, stimmt er nicht. Totes Kapital ist Papiergeld, nicht Gold. Papier kann man auch nicht "fressen", man kauft sich Essen damit, das kann man mit Gold ebenso. Also bitte zuerst denken, dann schreiben!!!!

  • Mensch sie Volldepp, das war sicher ironisch gemeint!!!

  • "Wann vernichtet die Inflation unser Erspartes? Die Zinsen auf einem durchschnittlichen Tagesgeldkonto sind niedriger als die Inflationsrate – und das nicht erst seit gestern. Ist unser Erspartes damit in Gefahr, oder sind alle Sorgen unbegründet?"

    Hat das HB den Text versehentlich geloescht oder ist das eine Denksportaufgabe/Raetsel fuer die Leser? Die Antwort auf die Fragen har das HB jedenfalls nicht gegeben...

    Jedenfalls ist die Betrachtung der Tagesgeld- oder Sparbuch-Zinsen ist wenig sinnvoll - das sind sicherlich keine geeigneten langfristigen Anlagen (auf Zagesgeldkonten parkt man kurzfristig Geld). Wer sparen und Rendite will, der muss langfristig anlegen (dann gibt es auch mehr Zinsen), am Besten in Sachwerte (Aktien, Fonds, Immobilien), da diese nicht unter Inflation leiden und hoehere Renditen bringen (z.B. Dividenden-Rendite grosser europ. Versorger wie z.B. RWE, Eon, GDF, Iberbrola 8 - 10%). Bei Immobilien kann man zusaetzlich vom niedrigen Zinsniveau bei Hypotheken profitieren...

  • Immer dran denken:

    "Gold kann man nicht fressen, Gold zahlt keine Zinsen, Gold ist TOTES KAPITAL"

    Dieses Mantra beten wir ab sofort 5 mal täglich!!

    Außer, Sie denken selbst, informieren sich selbst und ENTSCHEIDEN sich selbst und lassen sich nicht von einem Anlageverbrater abziehen.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%