Australien Schockbilder auf Zigarettenpackungen wirken

Seite 2 von 2:
Tabakkonzerne scheiterten mit Gegenattacke

Die Studie war von dem Krebs-Institut in Auftrag gegeben worden. Der britische Premierminister David Cameron hatte zunächst angekündigt, dem australischen Beispiel zu folgen. Er machte dann aber einen Rückzieher und sagte, es gebe keinen Beweis, dass diese Verpackungen wirklich mehr Menschen dazu brächten, mit dem Rauchen aufzuhören.

In Australien rauchen nur 16 Prozent der Erwachsenen, eine der niedrigsten Raten auf der Welt. Tabakkonzerne waren bis vor das höchste australische Gericht gezogen, um die Verpackungsgesetze zu kippen, scheiterten dort aber.

Auch die EU will mit strengeren Tabakgesetzen die Bürger künftig vom Rauchen abschrecken. Die Botschafter der EU-Staaten stimmten am 18. Dezember für einen Gesetzesentwurf, der ab 2020 das Verbot von Mentholzigaretten vorsieht. Außerdem sollen Schockbilder den Tabakkonsum unattraktiv machen - Fotos von Geschwüren oder Raucherlungen sowie Warnhinweise müssen 2016 mindestens 65 Prozent der Packungsoberfläche abdecken.

  • dpa
Startseite
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen