Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Digitale Revolution
Unsere Mobilität soll autonom werden. Doch am Himmel, auf der Schiene und auf der Straße macht sich Ernüchterung breit. Dabei spielen auch die Abstürze der Boeing 737 Max eine Rolle.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Natürlich sind die Erwartungen an die Digitalisierung hoch, aber man darf auch nicht vergessen, dass wir erst relativ am Anfang einer erstaunlichen Entwicklung stehen. Ich war vor ein paar Tagen in Wien auf einer Konferenz der Akademie3 zum Thema Digitalisierung und in einem Vortrag ging es auch um Erwartungshaltungen. Ich denke nicht, dass KI Menschen so schnell ersetzen wird. Aber durch KI in Kombination mit Menschen sollte viel erreichbar sein! Wie gesagt, die Digitalisierung geht in einem rasanten Tempo vonstatten. Dass das Angst machen kann, kann ich verstehen. Ich kann nur jedem raten sich mit dem Thema auseinanderzusetzen und sich weiterzubilden. Wissen nimmt Angst. Und so kann man auch neue Chancen, die sich bieten, erkennen.

Mehr zu: Digitale Revolution - Autonome Autos und Flugzeuge: Die Zukunft lässt auf sich warten

Serviceangebote