Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Digitale Revolution
KI-Forscher Kristian Kersting spricht im Interview über ethische Algorithmen, den Wettlauf mit den USA und China und die Angst vor der technologischen Singularität.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die Frage ist was ist der Mensch , woher kommt er, wohin geht er. Ist der Mensch das Gehirn oder verwendet der Mensch das Gehirn und nachfolgend seinen Körper?
    Aber ist schon so, dass viele Menschen sich selbst auf ihr Gehirn und ihren Körper reduzieren und so durch ihren freien Willen zu Gehirnkrüppeln sich entwickeln. Dann wird wohl das zutreffen was der Herr Kersting hier geschrieben hat.

  • Aber nur die Naturwissenschaftliche. Die Psychologische ist individuell.

Mehr zu: Digitale Revolution - „Wir werden irgendwann alle Abläufe im menschlichen Gehirn algorithmisch fassen können“

Serviceangebote