Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Die Artenschutzkonferenz Cites hat sich nicht auf einen besseren Schutz für Eisbären einigen können. Ein entsprechender Vorstoß der USA scheiterte auf der Tagung in Bangkok.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Hallo anonymer wrsqprmpf -
    Welchen Klimawandel meinen Sie? Wird es wärmer oder wird es kälter. Und in welchen Zeiträumen? Wenn das Eis der Arktis schmilzt, dann ziehen sich die Eisbären samt ihren Beutetieren an die Küsten zurück. Wenn die Eismassen zunehmen, dann verteilen sie sich eben weiter ins Meer hinaus. So einfach ist das.
    Alina Alanka

  • Wenn die USA & Co so weitermachen hat sich das Thema Eisbären eh erledigt. Durch den Klimawandel haben sie nämlich bald keinen Lebensraum mehr.