EU-Bericht Klimawandel gefährdet den Menschen

Ein neuer Klimabericht der EU fasst über 100 Forschungsprojekte zusammen. Das Ergebnis: Eisschmelze und Temperaturanstieg bedrohen den Menschen durch Krankheiten, Überflutungen und Arbeitslosigkeit.
14 Kommentare
Einwohner von Havanna (Kuba) stehen 2005 in einer Straße und schauen auf die großen Meereswellen, die der Hurrikan Wilma in ihre Stadt treibt. Ein neuer EU-Bericht prognostiziert Krankheiten, Überflutungen und Arbeitslosigkeit als Folgen des Klimawandels. Quelle: dpa

Einwohner von Havanna (Kuba) stehen 2005 in einer Straße und schauen auf die großen Meereswellen, die der Hurrikan Wilma in ihre Stadt treibt. Ein neuer EU-Bericht prognostiziert Krankheiten, Überflutungen und Arbeitslosigkeit als Folgen des Klimawandels.

(Foto: dpa)

Brüssel„Vieles liegt im Meer versteckt. Was dort aber passiert, ändert auch unser Leben an Land.“ Meeresbiologin Katja Philippart spricht diesen Satz schnell und laut. Wer ihr zuhört, weiß, dass sie es ernst meint. Als nächstes redet sie von schweren Überschwemmungen und Stürmen, von arbeitslosen Fischern. Ihr Kollege Carlo Heip, Direktor des Niederländischen Instituts für Meeresforschung, nimmt Worte wie Cholera in den Mund, spricht von Gefahren für küstennahe Städte, auch in Deutschland.

Diese und andere Entwicklungen und Szenarien greift ein neuer rund 200 Seiten starker Bericht zum Klimawandel auf, der insbesondere die Folgen für die Meere untersucht. Ein Team von Wissenschaftlern, zu dem auch Philippart und Heip gehören, hat für das EU-Meeresforschungsprojekt „Clamer“ die Ergebnisse aus über 100 EU-finanzierten Forschungsprojekten der vergangenen Jahre zusammengetragen - und auch neue, unveröffentlichte eingebracht. „Der Bericht bringt alles Wissenswerte in einem einzigen Dokument zusammen“, sagt Heip.

Die Ozeane verändern sich in einem beispiellosen Tempo, heißt es im Bericht. Während Eisdecken schmelzen, steigen Wasserspiegel und -temperatur immer schneller an. „Wir können den Klimawandel nicht mehr stoppen. Wir haben diesen Pfad längst eingeschlagen“, so die Forscher. Nur auf lange Sicht seien Folgen des Klimawandels umkehrbar, „vielleicht in Jahrzehnten oder gar Jahrhunderten“.

Allein in den vergangenen 25 Jahren habe die durchschnittliche Erwärmung der Meere zehnmal so schnell zugelegt, wie im letzten Jahrhundert. Während weltweit ein Temperaturanstieg von im Schnitt zwei Grad Celsius an der Wasseroberfläche bis zum Ende des 21. Jahrhunderts erwartet werde, soll sich die Nordsee um 1,7 Grad erwärmen, die Ostsee jedoch sogar um zwei bis vier Grad.

In dem wärmeren Wasser fühlen sich einige der „gefährlichsten bakteriellen Krankheitserreger“ wohl. Forscher, darunter auch deutsche, fanden heraus, dass durch die höheren Temperaturen die Verbreitung bestimmter Bakterien aus der Gattung der Vibrionen begünstigt werde, die auch Cholera verursachen.

Eine „potenzielle Bedrohung“ sei das, auch an deutschen Küsten, sagt Heip. „Im Augenblick haben wir aber keine Cholera in der Nordsee.“ Dennoch könnten „Gesundheitskosten in Millionenhöhe“ daraus resultieren, dass Menschen verseuchte Meeresfrüchte essen, heißt es in dem Bericht.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Auswirkungen auf kommerziellen Fischfang
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: EU-Bericht - Klimawandel gefährdet den Menschen

14 Kommentare zu "EU-Bericht: Klimawandel gefährdet den Menschen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Habe gerade an den 'CLAMER Project Coordinator Prof. Dr. Carlo Heip, Royal Netherlands Institute for Sea Research'
    folgendes eMail gesandt:

    Dear Mr. Heip,

    The newspapers are spreading the news about your CLAMER results. The desastrous direction of which . . . is well known since long.

    Very much better I have to tell something more hopeful.

    BIG is BEAUTIFUL. Irrigation of deserts at large scale is to be realized at prizes of about 1 Euro-Cent per ton of additional rain, leaving the salt behind.

    Please have a look at the links in my 'card' here after. Further details on request.

    Kind regards

    Jürgen Friedrich



    -- Jotfried(at)gmail.com
    P R I M A K L I M A
    ( oder PRIMA GLOBALER KOLLAPS ?)
    www.spektrumverlag.de/artikel/1009854 -- http://www.spektrum.de/artikel/1117222 1)
    http://www.direktzu.de/kanzlerin/messages/21802 2)
    http://climatechange.thinkaboutit.eu/think4/post/brain_-_rain_-_grain_-_gain

    1) Leserbrief in SPEKTRUM_DER_WISSENSCHAFT (online)

    2) mehrere Briefe an die Kanzlerin zugänglich nach Anklicken vom Foto


  • Haben die in Brüssel keine anderen Sorgen?

    Zu den vorgehenden Beiträgen: Wer ein Thema findet und es besetzt, gewinnt Macht, das ist alles!

    Und was die Klima-Hype selbst anbelangt, so gibt es bislang niemand, der die Zusammenhänge kohärent erklären kann. Aber man will das Klima beeinflussen. Das ist wie wenn Sie an ihrer Klimaanlage spielen, obwohl Sie weder Beschriftung noch Funktion der vielen Knöpfe verstehen. Wohl bekomms.

  • Liebes Handelsblatt, auch wenn die Klima-Lüge Gebetsmühlenartig wiederholt wird, wir sie troztdem nicht wahr. Aber macht ruhig weiter damit, Ihr erreicht nur eines damit, daß es immer mehr Leute gibt, die den Quatsch nicht mehr glauben, der uns aufgetischt wird !

  • Es gibt keinen Klimawandel, was es aber gibt, sind Chemtrails und HAARP, gerne können Sie sich den Film von zwei mutigen Journalisten auf Youtube ansehen, die weltweit unterwegs waren, um das Thema Chemtrails mit Menschen die ihren gesunden Menschenverstand benutzen, zu recherchieren.

  • Es gibt keinen Klimawandel, was es aber gibt, sind Chemtrails und HAARP, gerne können Sie sich den Film von zwei mutigen Journalisten auf Youtube ansehen, die weltweit unterwegs waren, um das Thema Chemtrails mit Menschen die ihren gesunden Menschenverstand benutzen, zu recherchieren.

  • Schönen Dank. Ich bin kein Klimaforscher. Die Lügen der Eliten in allen Bereichen des Lebens, immer zu Lasten der arbeitenden Bevölkerung zugunsten einer elitären Gruppe von Adel, Geldadel, Versicherungen, Energiekonzernen, Politikern und Bankern lassen mich an so ziemlich Allem zweifeln, womit dem Bürger Angst gemacht wird und womit er zur Kasse gebeten wird oder Freiheiten aufgibt. Beispiele: Waldsterben, EHEC, Rinderwahn, Vollbeschäftigungslüge, Wirtschaftswachstumsküge, alternativlose Eurorettung, E10, Demokratie in Nordafrika, gerechte und notwendige Kriege, Ein-Euro-Job-Wunder, permanente Terrorgefahr, Schweinegrippe, usw.
    Folgende Links sind einfach nicht von der Hand zu weisen: http://www.wahrheiten.org/blog/klimaluege/links-zur-klimaluege/
    Da ich selbst kein Forscher bin, muss ich mich auch auf Quellen verlassen und mir danach eine Meinung bilden. Dass der einfachste Weg der ist, die menschgemachte Erderwärmung zu leugnen, finde ich nicht richtig. Ich erwarte hingegen eine ernsthafte Politik, um Ziele zu erreichen. Und das auf internationaler Ebene. Das darf nicht immer einseitig zu Lasten der Steuerzahler gehen, sondern sollte auch einmal die Großverursacher treffen. Und hier spielt die Globalisierung eine Rolle. Wenn jede Schraube in Fernost von Billiglöhnern ohne Klima- und Menschenrechtsstandards nach Deutschland kommt und hier nur noch Hochtechnologiearbeitsplätze entstehen, bleibt für Haupt- und Realschüler nur noch Hartz IV und ein Leben in Armut. Die dazu passende Politik wurde von den letzten 5 Regierungen gemacht. Wenn Länder in die Steinzeit gebommt werden, ganze Landstriche wegen Energiegewinnung für Jahrzehnte in stinkende Wüsten verwandelt werden und man dort nicht ansetzt, sollen hier in Deutschland kleine Tropfen auf den heisen Stein gegossen werden. Das sehe ich nicht ein.

  • Auch diesen Ausführungen kann ich wieder teilweisezustimmen. Ja, die Grünen haben mit Umweltschutz kaum noch was am Hut und, wie all die anderen Parteien, haben sie sich, sobald sie an der Macht waren, sofort korrumpieren lassen und teilweise ihre Macht missbraucht, was auch daran liegt, dass viele vorher in der Realität versagt und nichts erreicht haben, und solche Leute geraten dann leicht in einen Machtrausch. Und auch das mit dem Glühbirnenverbot hat zwei Seiten, ohne Frage. Aber die Studie ist wasserdicht. Ich kenne die Vorwürfe, aber bis auf zwei Zahlentippfehler, die sich leicht daran erkennen lassen, dass in den Tabellen die richtigen Zahlen stehen und die richtigen Berechnungen erfolgt sind, stimmen die Vorwürfe nicht. Fälschungen in großem Maßstab wären auch kaum denkbar, da es sich hier um ein transparentes interdisziplinäres Netzwerk renommierter Institute und Forscher aus aller Welt mit unterschiedlichsten Kulturen, Nationalitäten, Interessen und politischen Meinungen handelt. Außerdem waren unendlich viele Studenten beteiligt, die man unmöglich auch noch alle bestechen und beeinflussen kann. Und wenn Sie all das noch nicht überzeugt, dann sehen Sie sich die Ergebnisse aller großen Rückversicherer an, die Sie nun wirklich nicht als ideologisierte Linke bezeichnen können. Dort finden Sie zum Thema Klimawandel eindeutige Ergebnisse, die von den Kunden selbstverständlich kritisch gegengeprüft werden, denn daraus werden die Indikatoren für die Versicherungsgebühren abgeleitet. Ich verstehe Ihr Unbehagen, das habe ich auch, und auch ich erlebe täglich, wie Ideen umgedreht und missbraucht werden, oft durch Dummheit. Doch etwas rundum zu leugnen, nur weil es verdammt schwierig und unbequem ist, finde ich zu einfach.

  • Von der Uno in Auftrag gegeben, damit ist das Ergebnis wieder vorweggenommen. Ich bezweifle nicht, dass sich das Klima weltweit verändert. Das hat es schon immer getan(s. Kommentar Pendler). Ich will nur nicht dafür geknechtet werden und in Zwangshaft genommen werden. Ich möchte diese Ökopolitik nicht mittragen, weil es den Politikern nicht um die Umwelt, sondern um Steuergelder und Lobbytreue geht. Ich möchte nicht ständig Freiheitsrechte beschränkt bekommen, weil das Ökologisch gefärbt ist. Immer soll der Bürger zahlen und kleine Einsparungen vornehmen. Ein neuer Kühlschrank, ein neuer Fernseher, unsinnige, giftige und teuere Energiesparlampen, usw. Wenn wie letztes Jahr die Taiga brennt, dann lässt man sie brennen. Da gibt es keine internationale Löschaktion. Nur der kleine Mann soll zahlen und freundlich sein. Jedes Schwein wird vor dem Schlachten durch halb Europa gekarrt, damit EU-Mittel fliessen. Die Grünen haben in der Zeit ihrer Regierungsbeteiligung die Fahrzeugflotte angeschafft, die den größten CO2-Ausstoss in der Geschichte hatte - Fragen keine? Vor dem Klimagipfel in Koppenhagen ist der Server der Umweltorganisation, auf die Sie sich beziehen gehackt worden. Da wurde offensichtlich, dass viele der Ergebnisse gefälscht waren. Mir sagt mein Menschenverstand, dass 0,04% CO2 in der Athmosphäre, die vom Menschen wiederum nur im Promillebereich geändert werden können, nicht das Ausmaß haben, was uns verkauft wird. Das jeder schon aus eigenem Interesse Energie sparen -, oder sich mit Nahrungsmitteln aus der Region eindecken sollte, damit auch nachfolgende Generationen über Recourcen verfügen können, halte ich für unentbehrlich. Nur bin ich gegen eine Ökodiktatur. Übrigens: Al Gore soll den Klimawandel beschwören, weil er CO2-zertifikate verkauft. Man hat auch in Bohrkernen(Gletscher) festgestellt, dass der CO2-Anstieg der Klimaerwärmung um Jahre folgt und damit Folge und nicht Ursache einer Klimaerwärmung ist.

  • Vielen von Ihnen angemerkten kritischen Punkten stimme ich zu, da bestehen viele Widersprüche, und manches wird missbraucht. Anderes zeugt von Unwissenheit. Hier ist nicht der Raum, auf die Details einzugehen, aber wenn es Sie wirklich interessiert, finden Sie einen sehr fundierten Bericht u.a. im Millenium Ecosystem Assessment. In dieser groß angelegten, vom Generalsekretär der Vereinten Nationen Kofi Annan initiierten und 2005 vom World Resources Institute veröffentlichten mehrbändigen Studie werden die Folgewirkungen der Eingriffe des Menschen in die Natur besonders eindringlich und umfassend beschrieben. Unter Einbindung zahlreicher UN-Organe, wissenschaftlicher Organisationen und internationaler NGOs wurden hier die Arbeitsergebnisse von 1360 internationalen Experten zusammengeführt. Die Ergebnisse sind mehr als alarmierend: Im Laufe der vergangenen fünfzig Jahre wurde das Ökosystem zu kurzfristigem Nutzen und langfristigem Schaden schneller, umfassender und dauerhafter durch menschliche Eingriffe geschädigt, als dies je zuvor geschehen ist. http://www.millenniumassessment.org/en/About.aspx, wo eine Zusammenfassung der Ergebnisse (Ecosystems & Human Well-Being: Synthesis und Living Beyond Our Means: Natural Assets and Human Well-Being. Statement of the MA Board ) sowie weitere Texte heruntergeladen werden können, u.a. auch die immer wieder aktualisierten Ergebnisse der internationalen Klimaforschung. Dort finden Sie auch weitere Hinweise und Links, denen Sie folgen können. Oder wollen Sie auch das einfach als Stimmungsmache abtun?

  • Kein Ernstzunehmender Klimaforscher! Wer soll das denn sein? Fast alle Klimaforscher sind von öffentlichen Geldern abhängig. Im Ergebnis muss die vom Menschen verursachte Erderwärmung rauskommen. Sonst gibt es kein Geld! Das ist die Wahrheit. So kann man Angst unters Volk bringen, mit Katastrophenvorhersagen Politik machen und eine Ökodiktatur errichten, wie es die Grünen vorhaben. Der Mensch ist machtlos. Wenn ein Vulkan ausbricht, werden Tausende Tonnen sog. umweltschädigender Stoffe in die Atmosphäre geworfen und da will uns die Politik weismachen, wenn einer mit seiner gelben Plakette in die Innenstadt von Köln oder München fährt, schadet er dem Klima. Wo in diesen Städten tausende Ölheizungen ohne Kat betrieben werden, die im Winterhalbjahr permanent laufen. Der gemeine Deutsche soll sich ein neues Auto kaufen und die Wirtschaft ankurbeln. "Ökologisch korrekt" wird dann sein Fahrzeug nach Afrika verschifft, damit es dort weiter das Klima zerstören darf! Das KBA hat einst dieses Fahrzeug für den Verkehr auf öffentlichen Strassen zugelassen, der OB von München verbietet den Betrieb im Stadtbereich. Bundesrecht bricht Landesrecht oder wie das mal? Erkennen Sie die Verarschung? Letzen Winter, wo es so kalt war, hat man die Lügner nicht gehört, bei - 20 C fällt das Glauben an die Erwärmung auch schwer. Wenn es so schlimm wäre, dann müßte der Bauminister alle öffentlichen Gebäude zuerst energetisch auf Vordermann bringen, aber die Kosten dieser Umweltverschmutzung trägt ja der Steuerzahler, deshalb ist in diesem Bereich kein Ökogewissen vorhanden. Der Investitionsstau beim Strassenausbau verursacht täglich tausende Kilometer Stau. Auch hier könnten tausende Tonnen Energie gespart werden, will man aber nicht. Lieber Griechen und Banken retten.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%