Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Investitionen Deutschland gibt Milliarden für erneuerbare Energien aus

Die Marktforscher von Prognos erwarten deutlich steigende Investitionen in erneuerbare Energien. Bis 2020 sollen sich die Ausgaben für Solarenergie, Wind- und Wasserkraft sogar verdoppeln. Die Branche wertet das als Beweis ihrer wirtschaftlichen Bedeutung.
  • Georg Weishaupt
1 Kommentar
Vom Winde verweht: Milliarden fließen in den Ausbau erneuerbarer Energien. Quelle: ap

Vom Winde verweht: Milliarden fließen in den Ausbau erneuerbarer Energien.

(Foto: ap)

DÜSSELDORF. Der Markt für Solar-, Wind- und Biogasanlagen ist schon jetzt in Deutschland ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Bis 2020 dürften sich die jährlichen Investitionen in alle erneuerbaren Energien, die Strom, Wärme und Kraftstoffe erzeugen, noch auf mehr als 28 Mrd. Euro verdoppeln. Insgesamt fließen in dieser Zeit über 235 Mrd. Euro in die Branche. Das hat das Basler Forschungsunternehmen Prognos für den Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) und die Agentur für Erneuerbare Energien sowie die Deutsche Messe AG ausgerechnet.

Das Zahlenwerk wurde gestern in Berlin präsentiert, nur wenige Tage vor Beginn der Hannover Messe, auf der die Branche der erneuerbaren Energien ihren großen Auftritt hat. "Mit den anstehenden Milliardeninvestitionen im Bereich der Erneuerbaren Energien erhöhen sich Beschäftigung und Wertschöpfung in Deutschland, ohne dabei das Klima zu belasten und Ressourcen zu verschwenden", warb BEE-Geschäftsführer Björn Klusmann. Er forderte aber, dass insbesondere die verlässliche Förderung der erneuerbaren Energieträger für die Sektoren Wärme und Verkehr zügig vorangebracht werden müsse.

Der größte Anteil der Investitionen fließt bis 2020 in den Ausbau der Stromerzeugung, rund 18 Mrd. Euro. Auf Platz zwei rangieren der Studie zufolge mit 9,5 Mrd. Euro die Investitionen in die Wärmegewinnung. Biokraftstoffe kommen noch auf 950 Mio. Euro.

Jens Hobohm, Leiter Energiewirtschaft bei Prognos, machte deutlich, dass diese Zahlen nur dann erreicht werden, "wenn die Ausbauprognosen der Branche eintreten." Denn die sind die wesentliche Basis für die Prognos-Berechnungen.

Es bleiben, wie bei Langfrist-Prognosen üblich, noch andere Unwägbarkeiten. So ist unklar, wie sich die Einspeisevergütung des Erneuerbaren-Energie-Gesetzes (EEG) in den kommenden Jahren entwickeln wird. Die Branche war schon davon überrascht worden, dass zum 1. Juli der Strom aus Solaranlagen künftig weniger subventioniert wird.

Eine Herausforderung ist es auch, die immer größere Zahl von alternativen Energieerzeugern intelligent in die Stromnetze zu integrieren. Deshalb laufen inzwischen einige Pilotprojekte, in denen das Zusammenspiel vieler dezentraler, kleinerer Anlagen erprobt wird. Sie wollen ihre Energie künftig gemeinsam als virtuelles Kraftwerk anbieten.

Startseite

1 Kommentar zu "Investitionen: Deutschland gibt Milliarden für erneuerbare Energien aus"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Milliarden für erneuerbare Energien!
    Die größte Luftnummer, die sich ein Staat je geleistet hat!

Serviceangebote