Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kurz vor der Zulassung Genmanipulierte Pflanzen bald in Europa zu kaufen

In den Ladenregalen Europas können die Kunden bald genmanipulierte Pflanzensorten in den Händen halten. Die EU-Kommission in Brüssel gibt dafür in den nächsten Wochen grünes Licht. Umweltschützer protestieren.
11.07.2013 - 19:43 Uhr 22 Kommentare
Unter den wohl demnächst genehmigten Pflanzen ist auch eine unter dem Namen SmartStax registrierte Maissorte. Umweltschützer warnen vor möglichen Gefahren durch enthaltene Pflanzengifte. Quelle: dpa

Unter den wohl demnächst genehmigten Pflanzen ist auch eine unter dem Namen SmartStax registrierte Maissorte. Umweltschützer warnen vor möglichen Gefahren durch enthaltene Pflanzengifte.

(Foto: dpa)

Brüssel Neue genmanipulierte Pflanzensorten dürften demnächst in den Ladenregalen Europas landen. Denn nachdem sich unter Vertretern der 28 EU-Staaten bei einer Abstimmung am Donnerstag keine klare Mehrheit ergeben hat, kann die EU-Kommission entscheiden. Die Brüsseler Behörde dürfte in den nächsten Wochen grünes Licht geben, wie der Sprecher von EU-Gesundheitskommissar Tonio Borg bestätigte. Es geht um die Zulassung für den menschlichen und tierischen Konsum, nicht aber um eine Anbaugenehmigung für Bauern.

Unter den wohl demnächst genehmigten Pflanzen ist auch eine unter dem Namen SmartStax registrierte Maissorte, die von den US-Firmen Monsanto und Dow Agro Sciences entwickelt wurde. Die Pflanzen selbst produzieren sechs verschiedene Insektengifte und sind gegen bestimmte Unkrautvernichtungsmittel resistent. Umweltschützer und die Grünen-Fraktion im Europaparlament protestieren heftig gegen die Zulassung: Sie warnen vor möglichen Gefahren durch die enthaltenen Pflanzengifte. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (Efsa) im italienischen Parma hatte die Sorten in der Vergangenheit als sicher eingestuft.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • dpa
    Startseite
    22 Kommentare zu "Kurz vor der Zulassung: Genmanipulierte Pflanzen bald in Europa zu kaufen"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Das sind doch Gesundheitsanschläge auf die Menschheit! Erst Lateinamerika dann Asien und jetzt trotz der Agrabande in Brüssel Europa! Werden unsere Volksvertreter den niemals Schlau! Eine Schande! Jagt Sie aus dem Parlamenten!!! Diese Korrupte Bande!

    • Wie genveränderte Produkte nicht kaufen, wenn diese nicht gekennzeichnet sind? Die Monsato-Lobby und Co. versuchen (weiterhin) neben dem Gesetz zum Anbau von unnatürlichen Sorten auch ein Gesetz in der EU durchzudrücken, das verbietet(!!) solche Sorten als genverändert auszuzeichnen! Und unser Verbrecherschutzministerium wird sicherlich ihren Teil dazu beitragen, damit dies im Zuge der Freihandelszone mit den USA auf europäischer Ebene kommt.

    • @ Sabrina

      Sie haben recht. Aber das genverseuchte Zeug ist irgendwann überall. Es ist nicht feststellbar, was noch i.O. ist . Man wird es auch seitens der Machthaber zu verschleiern versuchen.

    • BASF wird ihr untersagt haben, dagegen zu stimmen!

    • Do not buy !
      Or buy,destroy and burn it away !

    • Es ist gar nicht nötig "die Faust aus der Tasche zu holen". Einfach nicht kaufen den Mist! Handhabe den Haushalt einfach so wie es Mutter oder Oma in den 50er/ 60er/ 70er Jahren getan haben und alles ist gut. Werde dir drüber klar, das du nicht gezwungen bist diesen tödlichen Konsumterror mit zu machen. Du wirst sauber wenn du dich mit einem Stk. Kernseife wäscht, du brauchst kein Duschgel mit 30 giftigen Inhaltsstoffen. Du kannst einfache Mahlzeiten frisch günstig und schnell kochen auch ohne sie in Brühwüfeln und brauner Würze zu ertränken mit ebenfalls mehreren dutzend fraglichen Inhaltsstoffen. Du brauchst auch kein strahlendes Handy 24 Stunden am Tag mit dir rumtragen und 120x am Tag damit simsen. Entgegen der einschlägigen Meinung stirbt man nicht wenn man es nicht tut ;-). usw.

    • Das sehe ich genau so und handhabe es auch mehr und mehr so- trotz kleinen Geldbeutels. Nur leider tut das so gut wie keiner. Scheinbar ist es immer noch nicht ausreichend das mitlerweile jeder 2. an Krebs und ähnlichem erkrankt um sich mal Gedanken zu machen. So würde ich persönlich mir lieber eine Hand abhacken als bei einschlägigen Fast Food Ketten zu essen, mir diverse einschlägige Limos rein zu ziehen oder auf mit Job und Flor vollgepumpte Fertgmahlzeiten und Produkte zurück zu greifen. Im Bad liegt seit neuestem wieder die gute alte Kernseife und Kräuter Obst und Gemüse kommen zu 98% des Jahrsbedarfs aus dem eigenen Garten.

    • Sehr zu empfehlen:
      http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/jon-radojkovic/erneut-massensterben-bei-bienen.html

    • Das sicherste und wirksame Mittel ist nur:
      von Grund auf selber kochen und darauf achten, wo die Zutaten herkommen. Auf fertige/verarbeitete Produkte verzichten und ansonsten sehr genau die Zutatenliste lesen. Familie/Mitmenschen aufklären und davon überzeugen, dass der Blick auf die Inhaltstoffe immer als erstes erfolgen sollte (Mais ist zB. aus Ungarn sicher, da dort Genzeug völlig gebannt wurde). Wenn nicht klar ist, wo etwas herkommt, liegen lassen. Lebensmittel amerikanischer Herkunft sowieso alle boykotieren (in den USA darf sogar "Bio" auf Produkten stehen, die nur eine Mischung aus Bio und konventionell sind).
      Beim Fleisch (am besten ganz ohne auskommen) sich nur an einen Metzger wenden, bei dem man genaue Informationen über die Tierhaltung und -fütterung erhält.
      Wenn sich das alle angewöhnen, setzen wir damit ein eindeutiges und spürbares Signal und haben bald wieder gesunde Lebensmitteln im Angebot.

    • Die EU hat keine demokratische Legitimation und eindeutig faschistoiden Charakter.
      Freiwillig wird dieses System nicht abtreten.

    Alle Kommentare lesen
    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%