Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

20 Jahre Mission Pathfinder Als der Mars zur Rollbahn wurde

Vor 20 Jahren rollte erstmals ein Rover über den Mars – der Beginn einer Jagd auf den Roten Planeten, die eigentlich zu bemannten Missionen führen sollte. Doch inzwischen sind die Nasa-Planungen ins Stocken geraten.
04.07.2017 - 12:57 Uhr Kommentieren
Der Rover „Sojourner“ auf dem Mars, aufgenommen vom Lander „Pathfinder“. Quelle: dpa
Marsauto Sojourner

Der Rover „Sojourner“ auf dem Mars, aufgenommen vom Lander „Pathfinder“.

(Foto: dpa)

Washington Eigentlich sollte die Mission nur beweisen, dass die Technik funktioniert: An Bord einer Delta-II-Rakete war die Mars-Sonde „Pathfinder“ (Wegbereiter) im Dezember 1996 vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida gestartet. Am 4. Juli vor genau 20 Jahren setzte die Sonde auf dem Roten Planeten auf.

Die Technik hatte nicht nur funktioniert, sie übertraf alle Erwartungen: Der Lander „Pathfinder“ arbeitete dreimal so lang wie ursprünglich angesetzt und der mit ihm gelandete Rover „Sojourner“ sogar zwölfmal so lang. 2,6 Milliarden Bits an Informationen und 16.500 Bilder vom Mars schickte der „Pathfinder“ bis Ende September 1997 zur Begeisterung von Wissenschaftlern zurück zur Erde.

Als der Mars-Rover landete
Mars Curiosity
1 von 13

Am 6. August 2012 um 7.31 Uhr MESZ, landete der Nasa-Rover Curiosity (hier ein Modell) auf dem Mars ...

(Foto: dpa)
Mars Curiosity
2 von 13

...und funkte erste Bilder von der Oberfläche des Roten Planeten zur Erde.

(Foto: dpa)
Xavier Cabrera of New York, celebrates while watching a live broadcast of the NASA Mission Control center, as the planetary rover "Curiosity" lands on Mars, in Time Square
3 von 13

Die von der Nasa mit großem Aufwand beworbene Marslandung war ein nationales Großereignis und lockte zahlreiche Schaulustige an. Auf Großbildleinwänden wie hier auf dem Times Square in New York...

(Foto: Reuters)
Jasper Goldberg, 22, and Andreas Bastian, 22, watch a live broadcast of the NASA Mission Control center, as the planetary rover "Curiosity" lands on Mars, in Time Square
4 von 13

...verfolgten die Menschen das Geschehen anhand der Live-Bilder der US-Weltraumbehörde.

(Foto: Reuters)
Mars Curiosity
5 von 13

Im Nasa-Kontrollzentrum am Jet Propulsion Laboratory in Pasadena (Kalifornien)...

(Foto: dapd)
Collins waits during the "seven minutes of terror" as the Mars science rover Curiosity approaches the surface of Mars, prior to a successful landing, at Jet Propulsion Laboratory in Pasadena
6 von 13

...herrschte in den Minuten des hoch komplizierten Landemanövers gespannte Erwartung.

(Foto: Reuters)
Mars Curiosity lands
7 von 13

Auch Nasa-Chef Charles Bolden war die Anspannung in den entscheidenden Minuten anzusehen.

(Foto: dpa)

Forscher bekamen von dem Lander unter anderem chemische Analysen von Steinen und Erde und unzählige Daten zu Wind und Wetter. Sie konnten so herausfinden, dass der Mars einmal warm und nass gewesen sein musste, mit einer dichteren Atmosphäre und Wasser.

Der damalige US-Präsident Bill Clinton bezeichnete die Landung des „Pathfinder“ als „neue Ära“ der Mars-Forschung, die Nasa feierte die Mission als „phänomenalen“ Erfolg. Auch im damals gerade populär werdenden Internet brach „Pathfinder“ alle Rekorde: Millionen Menschen informierten sich online über alle Details der Mission.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Was heute völlig normal scheint, war damals neu und aufregend. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) sah an einem Tag so viele Nutzer auf ihren Internetseiten wie sonst in einem ganzen Monat. Auch die Nasa und der TV-Sender CNN verbuchten online Rekordnutzerzahlen.

    Der „Pathfinder“ war nicht die erste Mars-Mission der US-Raumfahrtbehörde Nasa, aber damals die erste seit langer Zeit. Nach mehreren fehlgeschlagenen Versuchen der Sowjetunion Anfang der 70er Jahre, schickte die Nasa 1976 zwei „Viking“-Sonden zu dem Planeten, die auch landeten und Bilder schickten – ein erster Durchbruch. Danach gab es allerdings erneut mehrere Fehlschläge.

    Zum Mars fliegen würde die Nasa wieder groß machen
    Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
    Mehr zu: 20 Jahre Mission Pathfinder - Als der Mars zur Rollbahn wurde
    0 Kommentare zu "20 Jahre Mission Pathfinder: Als der Mars zur Rollbahn wurde"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%