Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Astronomie Rendezvous mit einer rasenden Geröllhalde

Seite 2 von 2:
Besuch bei der Venus

Asteroid rauscht an Erde vorbei

Aus den Infrarotbeobachtungen konnten die Wissenschaftler auch das Rückstrahlvermögen des Kleinplaneten bestimmen. Demnach reflektiert 2005 YU55 nur sechs Prozent des Sonnenlichts, ist also extrem dunkel. Das deutet auf eine Oberfläche aus sehr dunklem, kohlenstoffhaltigem Material hin, was gut zu früheren Messungen passen  würde.

Und schließlich fanden die Forscher auch Hinweise darauf, dass der Kleinplanet eine Art fliegende Geröllhalde ist. Seine Struktur ähnelt vermutlich dem Asteroiden Itokawa, der 2005 Besuch von der japanischen Raumsonde Hayabusa erhielt. Die Sonde funkte seinerzeit Daten zur Erde, die Itokawa als fliegenden Schutthaufen charakterisierten, bestehend aus lose aneinanderhängenden Gesteinsbrocken.

Dank der Herschel-Beobachtungen konnten auch die Berechnungen für künftige Begegnungen mit 2005 YU55 deutlich verbessert werden. Demnach stellt der Kleinplanet in den nächsten Jahrzehnten keine Gefahr für die Erde dar. 2029 wird der Asteroid eine ähnlich knappe Begegnung mit unserem Schwesterplaneten Venus haben. Dass 2005 YU55 noch einmal wie am 9. November die Bahn des Erdmondes kreuzen könnte, halten die MPI-Forscher dagegen für ziemlich unwahrscheinlich.

Startseite
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

0 Kommentare zu "Astronomie: Rendezvous mit einer rasenden Geröllhalde"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.