Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Astronomie Disko-Trick enthüllt dunkle Galaxien

Dunkle Galaxien haben einen entscheidenden Nachteil: Man sieht sie nicht. Trotzdem haben Astronomen die dunklen Welten jetzt erstmals sichtbar gemacht – mit einem Disko-Trick.
11.07.2012 - 15:00 Uhr Kommentieren
Diese tiefe Aufnahme zeigt die Himmelsregion um den Quasar HE0109-3518. Der Quasar selber ist nahe der Bildmitte mit einem roten Kreis markiert. Seine energiereiche Strahlung lässt dunkle Galaxien (blaue Kreise) in seiner Umgebung aufleuchten. Quelle: ESO, Digitized Sky Survey 2 and S. Cantalupo (UCSC)

Diese tiefe Aufnahme zeigt die Himmelsregion um den Quasar HE0109-3518. Der Quasar selber ist nahe der Bildmitte mit einem roten Kreis markiert. Seine energiereiche Strahlung lässt dunkle Galaxien (blaue Kreise) in seiner Umgebung aufleuchten.

(Foto: ESO, Digitized Sky Survey 2 and S. Cantalupo (UCSC))

Düsseldorf Galaxien wie unsere Milchstraße sind Leuchtfeuer in den dunklen Weiten des Universums. Die Sterneninseln erstrahlen im Licht unzähliger Sonnen und sind mit leistungsstarken Teleskopen noch in Millionen Lichtjahren auszumachen.

Doch das war nicht immer so: Im frühen Universum enthielten Galaxien noch überwiegend Gas und nur wenige Sterne. Entsprechend schwer sind solche dunklen Galaxien aufzuspüren. Mit dem Very Large Telescope (VLT) der europäischen Südsternwarte ESO ist es Astronomen jetzt erstmals gelungen, einen Blick auf die dunklen Objekte zu werfen.

Die Existenz der dunklen Galaxien wurde von den gängigen Modellen der Galaxienentstehung vorausgesagt. Demnach liefern sie das Rohmaterial für die spätere Sternentstehung in größeren Galaxien, indem sie ihnen reichhaltige Gasvorräte zuführen. Doch bis auf einige schwache Spuren in den Spektren ferner Hintergrundlichtquellen konnten Astronomen bislang keine direkten Hinweise auf die „Dunkelmänner“ aufspüren.

Simon Lilly und seine Kollegen von der ETH Zürich nutzten nun einen Effekt, der Disko-Besuchern vertraut sein dürfte. „Unsere Methode zum Nachweis der dunklen Galaxien bestand ganz einfach darin, sie hellem Licht auszusetzen“, erläutert der Forscher. „Wir haben nach dem sogenannten Fluoreszenzleuchten des Gases gesucht, das auftritt, wenn dunkle Galaxien der intensiven Ultraviolettstrahlung eines nahegelegenen, sehr hellen Quasars ausgesetzt sind. Das Licht des Quasars lässt die Galaxien aufleuchten wie weiße Kleidungsstücke unter Schwarzlicht in einer Diskothek.“

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    Eine Milliarde Sonnenmassen
    Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
    0 Kommentare zu "Astronomie: Disko-Trick enthüllt dunkle Galaxien"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%