Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Big Delta Riesiger 3D-Drucker soll Häuser drucken

Ziegelsteine und Beton sind von gestern. Das Haus von morgen kommt aus dem Drucker. Das italienische Projekt Wasp hat ein Gerät konstruiert, das tatsächlich groß genug ist, um Gebäude zu drucken.
12 Meter hoch ist das Gerüst des riesigen 3D-Drucker. (Foto: Wasp)
Mega-Drucker Big Delta

12 Meter hoch ist das Gerüst des riesigen 3D-Drucker. (Foto: Wasp)

Berlin Zwölf Meter hoch ist das Gerüst des Druckers, mit dem das World's Advanced Saving Project (Wasp) aus Italien Häuser bauen möchte. Big Delta heißt der riesige 3D-Drucker, er besteht aus einem sechseckigen Gerüst mit drei senkrechten Schienen, an denen die Druckvorrichtung aufgehängt ist.

Der Druckkopf ist an drei Träger befestigt, die an den Schienen auf und ab bewegt werden, können. Dadurch schwingt der Druckkopf über der Arbeitsfläche ähnlich wie ein Pendel.

Der Drucker verarbeitet ein Gemisch aus Wasser, Lehm und Pflanzenfasern. Das bringt er Schicht für Schicht auf und baut so Häuser aus Lehm. Ist der Lehm erst getrocknet, sind die Bauwerke sehr haltbar, wie etwa die Lehmziegelhäuser der Pueblo-Kultur in Nordamerika, in Nordafrika und der arabischen Halbinsel – oder wie die Bauten von Termiten.

Während der Entwicklung des Big Delta fuhr das Wasp-Team nach Aït-Ben-Haddou in Marokko, um sich über die Haltbarkeit von Lehmhäusern zu informieren. Die Bewohner müssten lediglich alle fünf Jahre zwei Zentimeter Lehm aufbringen, um ihr Haus zu erhalten, schreibt Wasp.

In den kommenden Jahrzehnten wird die Weltbevölkerung stark wachsen: von derzeit etwa 7,3 Milliarden auf 9,7 Milliarden Menschen im Jahr 2050 – und die brauchen ein Dach über dem Kopf. Allein in den kommenden 15 Jahren werden nach Schätzungen der Vereinten Nationen jeden Tag 100.000 neue Wohneinheiten gebraucht. Big Delta soll dazu beitragen, diesen Bedarf zu decken – günstig, umweltfreundlich und mit natürlichen Materialien. 

Startseite

Mehr zu: Big Delta - Riesiger 3D-Drucker soll Häuser drucken