Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Biotechfirma Forschungsvorstand verlässt Morphosys

Mit Markus Enzelberger verliert das Biotechunternehmen die zweite wichtige Führungsperson innerhalb kurzer Zeit. Die Morphosys-Aktien fielen zunächst.
Kommentieren
2020 will das Unternehmen sein erstes eigenes Medikament selbst auf den Markt bringen. Quelle: MorphoSys AG
Morphosys

2020 will das Unternehmen sein erstes eigenes Medikament selbst auf den Markt bringen.

(Foto: MorphoSys AG)

Frankfurt Das Biotechunternehmen Morphosys verliert seinen Forschungsvorstand. Markus Enzelberger, der seit zwei Jahren diesen Posten verantwortet, verlässt Morphosys Ende Februar nächsten Jahres, um sich „neuen Aufgaben zu widmen“, wie die Firma am Mittwochabend mitteilte.

Seine Stelle wird nicht neu besetzt, die Forschungsorganisation soll künftig in das Segment klinische Entwicklung integriert werden, das von Entwicklungsvorstand Malte Peters geleitet wird. Enzelberger war bereits seit 2002 bei Morphosys in verschiedenen Führungspositionen innerhalb der Forschungs- und Entwicklungsorganisation des Unternehmens tätig, bis er 2017 in den Vorstand aufrückte.

Die Morphosys-Aktien fielen am Donnerstagmorgen zunächst um mehr als zwei Prozent, grenzten im Verlauf ihre Verluste aber wieder ein. Enzelberger habe eine entscheidende Position bei Morphosys gehabt, urteilte ein Börsianer. Für das Unternehmen ist es das zweite Mal innerhalb kurzer Zeit, dass es eine langjährige wichtige Führungsperson verliert.

Anfang des Jahres hatte Vorstandschef Simon Moroney, der seit 1999 an der Spitze stand, seinen Rücktritt angekündigt, um in den Ruhestand zu gehen. Ihm war im September Jean-Paul Kress gefolgt, der von der US-Biotechfirma Syntimmune kam.

Morphosys befindet sich in einer entscheidenden Phase: 2020 will das Unternehmen sein erstes eigenes Medikament, das Krebsmittel MOR208, selbst auf den Markt bringen. Bis Ende des Jahres soll der Zulassungsantrag für die Arznei bei der US-Gesundheitsbehörde FDA eingereicht werden.

Mehr: Jean-Paul Kress übernimmt die Führung bei Morphosys in einer entscheidenden Phase: 2020 will das Unternehmen mit seinem ersten Krebsmittel auf dem US-Markt punkten.

Der Handelsblatt Expertencall
  • rtr
Startseite

Mehr zu: Biotechfirma - Forschungsvorstand verlässt Morphosys

0 Kommentare zu "Biotechfirma: Forschungsvorstand verlässt Morphosys"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.