Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

„Chandrayaan-2“ Indien bricht Mondmission kurz vor geplantem Start ab

Im 640 Tonnen schweren Trägerraketensystem sei ein technisches Problem entdeckt worden, teilte die indische Raumfahrtorganisation mit. Ein neuer Starttermin soll bald bekanntgegeben werden.
Kommentieren
Chandrayaan bedeutet „Mondschiff“ auf Sanskrit. Quelle: AP
Chandrayaan-2

Chandrayaan bedeutet „Mondschiff“ auf Sanskrit.

(Foto: AP)

Sriharikota Indien hat seine Mondmission weniger als eine Stunde vor dem geplanten Start abgebrochen. Im 640 Tonnen schweren Trägerraketensystem sei ein technisches Problem entdeckt worden, teilte der Sprecher der indischen Raumfahrtorganisation am frühen Montagmorgen (Ortszeit) mit. Bald würde aber ein neuer Termin für den Start der Sonde „Chandrayaan-2“ bekanntgegeben.

Chandrayaan bedeutet „Mondschiff“ auf Sanskrit. Die Sonde soll nahe des Mond-Südpols mit einem Rover landen. Dieser soll Wasservorkommen erforschen, die bei einer vorangegangenen indischen Mondmission bestätigt worden waren. Im Falle einer weichen Landung wäre Indien nach den USA, Russland und China erst die vierte Nation, der dies gelungen ist.

Mehr: Mit der Landung einer Sonde auf der Rückseite des Mondes verdeutlicht China seine Ambitionen in der Raumfahrt. Sie ist Teil von Xi Jinpings Strategie.

  • ap
Startseite

0 Kommentare zu "„Chandrayaan-2“: Indien bricht Mondmission kurz vor geplantem Start ab"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote