Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Dihk: Ausfalltage durch Erkältung nicht mehr bezahlen

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (Dihk) hat sich wie das Handwerk für Änderungen bei der Lohnfortzahlung im Krankheitsfall ausgesprochen.
Schnupfen Quelle: dpa

Kein Lohn bei "Bagatellkrankheiten" wie Erkältung?

(Foto: dpa)

dpa CHEMNITZ/BERLIN. Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (Dihk) hat sich wie das Handwerk für Änderungen bei der Lohnfortzahlung im Krankheitsfall ausgesprochen.

Dihk-Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben sagte der Chemnitzer „Freien Presse“, Ausfalltage bei Bagatellkrankheiten wie Erkältung sollten künftig nicht mehr bezahlt werden. Dafür wären drei Karenztage der richtige Weg. Die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall koste die Unternehmen jährlich rund 30 Mrd. Euro.

Handwerkspräsident Otto Kentzler hatte vorgeschlagen, Krankheitstage mit dem Urlaub zu verrechnen. Politiker aller Parteien und die Gewerkschaften hatten das Ansinnen zurückgewiesen.

Startseite
Serviceangebote