Erfolgreiche Landung Marsrover sendet erste Fotos zur Erde

Die Nasa freut sich über ihr erfolgreiches Milliarden-Projekt: Der Marsrover Curiosity ist wie geplant auf unserem Nachbarplaneten gelandet. Gleich im Anschluss schickte er erste Bilder von der Marsoberfläche zur Erde.
Update: 06.08.2012 - 13:38 Uhr 16 Kommentare
Wenige Minuten nach der Landung erreichten die ersten von Curiosity aufgenommenen Bilder der Marsoberfläche die Erde. Quelle: Reuters

Wenige Minuten nach der Landung erreichten die ersten von Curiosity aufgenommenen Bilder der Marsoberfläche die Erde.

(Foto: Reuters)

DüsseldorfGrenzenloser Jubel bei der US-Raumfahrtbehörde Nasa: Nach rund sechs Jahren Entwicklung und mehr als acht Monaten Flug durch das Weltall hat der Forschungsroboter „Curiosity“ (Neugier) den Mars erreicht - und gleich erste Fotos gesendet.

„Landung bestätigt“ tönt es in der Nacht zum Montag (Ortszeit) durch das Kontrollzentrum im kalifornischen Pasadena, dann bricht unter den Wissenschaftlern lauter Jubel aus. Minutenlang klatschen die Forscher und liegen sich in den Armen. Viele haben vor Freude und Erleichterung Tränen in den Augen. „Ich saß die ganze Zeit wie auf glühenden Kohlen“, sagt Nasa-Direktor Charles Bolden. „Es ist einfach unglaublich.“

Eine anschließende Pressekonferenz gerät zur Jubelfeier. Immer wieder werden die alle im gleichen hellblauen Poloshirt mit „Curiosity“-Aufdruck gekleideten Wissenschaftler auf dem Podium von lautem Klatschen und Freudenschreien aus dem Publikum unterbrochen, stehen auf und verbeugen sich. Unter den Zuschauern im Saal sind auch zahlreiche Nasa-Mitarbeiter.

„Es kommt mir vor, als wären wir bei den Olympischen Spielen“, sagt der Direktor des Kontrollzentrums, Charles Elachi. „Und dieses Team hat gerade Gold gewonnen.“ Erste grobkörnige Bilder, die „Curiosity“ kurz zuvor an die Erde geschickt hatte, lösen weitere Begeisterungstürme aus. Der Schatten des Rovers, der steinige Boden des Planeten und viel Staub, den die Landung aufgewirbelt hat, sind auf den Fotos zu erkennen.

Die Nasa hatte dieses Erfolgserlebnis herbeigesehnt, nachdem Budgetkürzungen und das politisch durchgesetzte Ende der rund 30-jährigen Raumschiff-Ära gewaltig am Selbstbewusstsein der Behörde genagt hatten. „Viele haben gesagt, dass die Nasa ihren Weg verloren hat, dass wir nicht mehr wissen, wie man forscht und keinen Mut mehr haben“, sagt Nasa-Manager John Grunsfeld. „Jetzt können wir sagen, die Nasa weiß wie man forscht, wir haben geforscht und wir sind auf dem Mars.“ Die rund 1,9 Milliarden Euro teure Mission soll die Grundlagen für einen Flug auf den Nachbarplaneten mit Menschen an Bord in etwa 20 Jahren legen.

US-Präsident Barack Obama lobte die Landung als eine „beispiellose Technologie-Leistung“. „Heute haben die USA auf dem Mars Geschichte geschrieben“, sagte Obama am Montag in Washington. Die Landung des Roboterfahrzeugs werde in der Zukunft als „Argument des Nationalstolzes“ dienen. „Der heutige Erfolg erinnert uns daran, dass unsere Vormachtstellung - sowohl im All, als auch auf der Erde - davon abhängt, dass wir klug in Innovation, Technologie und Grundlagenforschung investieren, die schon immer dafür gesorgt haben, dass unsere Wirtschaft von der Welt beneidet wurde.“ Er warte gespannt auf die Ergebnisse, die „Curiosity“ liefern werde.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Sieben Minuten des Bangens
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen

16 Kommentare zu "Erfolgreiche Landung: Marsrover sendet erste Fotos zur Erde"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Ich bin erstaunt zu hören, das die ESA *2* Marsmissionen bis 2018 plant.
    Vielleicht sollten erstmal die Ergebnisse von Curiosity ausgewertet werden, bevor man zusätzliche Missionen plant.

  • @Gruenenfeind

    "alltäglichen Irrsinn des sinnlosen Verbrennens von Billionen im Schuldenofen"

    Man muss sich mal fragen, wie diese Nasa-Projekte finanziert werden. Durch Budgetueberschuesse der USA wohl kaum. Richtig betrachtet hat dieses Land nicht mal mehr genug eigenes Geld, um die Tanks der Airforce One aufzufuellen.

  • @stubi: Feuer ist keine Erfindung des Menschen?

    Richtig, aber:

    Gezähmtes und kontrolliertes Feuer ist mit Sicherheit ein Verdienst der Menschen.

    Mit solch gezielt irreführenden Argumenten arbeiten Volksverhetzer und ihre Brüder nun mal.

  • @neugieriger
    sehr gut und trefflich formuliert! Diese kleine, erfolgreiche Episode im alltäglichen Irrsinn des sinnlosen Verbrennens von Billionen im Schuldenofen einer entfesselten Wirtschaft läßt uns für einen Moment auf das schauen, was wirklich zählt: den Blick nach vorn und den Forschergeist, ins Unbekannte zu segeln.

    Gut gemacht, NASA! Mehr und öfter wollen wir so etwas sehen!

  • @Ein_Neugieriger

    "Wären wir nicht so, säßen wir heute noch ohne Feuer in Höhlen.."

    Das Feuer war keine Erfindung der Menschen ;-)

  • "Nun, man koennte dieses Geld auch in nuetzliche Projekte auf der Erde stecken."
    ----------

    Nicht schon wieder dieses langweilige, ewiggestrige Argument!

    Ob die Raumfahrt sinnvoll ist oder nicht, die Frage stellt sich doch gar nicht.
    Die Ozeane waren da, also ruderten und segelten die Menschen ins Ungewisse, ohne die Gewissheit zu überleben.
    Auch die Berge waren da, und irgendein Mensch wagte als erster den Aufstieg in eisige, tödliche Höhen.
    Die Wüsten waren da und irgendwer hat als erster gewagt, die ebenso tödliche, wasserlose Einöde zu bezwingen.
    Der Weltraum ist da, also fliegen die Menschen hinaus.
    Die Sterne und fremde Planeten sind da und eines Tages werden Menschen lichtjahreweite Abgründe durchqueren, um zu forschen, getrieben von der unbändigen Neugierde, die unserer Art eigen ist:
    Immer schauen, was hinter dem nächsten Hügel ist.
    Wären wir nicht so, säßen wir heute noch ohne Feuer in Höhlen...
    Also wandern wir, im Inneren Nomaden, ob wenige km oder irgendwann Lichtjahre. Letzteres werde ich wahrscheinlich leider nicht mehr erleben. Aber ich wäre gerne dabei gewesen...
    So aber bin ich wenigstens virtuell dabei, wenn die Menschheit den Mars erforscht.
    Also: Meinen herzlichen Glückwunsch an die NASA und möge "Curiosity" ihrem Namen Ehre machen!

  • @Europaeer

    Nun, man koennte dieses Geld auch in nuetzliche Projekte auf der Erde stecken. Was hilft es uns wenn wir auf dem Mars landen koennen, wenn immer noch unzaehlige Menschen jedes Jahr beispielsweise an Malaria und Dengue Fieber sterben? Und dies ist nur ein Beispiel wo noch grosser Handlungsbedarf besteht. Es gibt unzaehige Forschungsgebiete auf dieser Erde, die wesentlich wichtiger sind.

  • Tolle Leistung!!!!

    Jeder Cent für diese Mission ist besser investiert, als "Hilfsmasßnahmen" für korrupte PIIGS-Staaten

  • Herzlichen Glückwunsch für diese enorme technische Leistung. Ich wünsche dem Projekt sehr viel Erfolg !

  • @stubi, Sie denken zu kurzsichtig.

    Es geht nicht um eine Teflonpfanne oder um einen Speicherchip. Es geht darum, dass sich die Menschen durch solche Ereignisse oder solche Ziele angespornt fühlen, weiter zu forschen, weiter zu entwickeln.

    Millionen Menschen werden durch solche Projekte für die Wissenschaft und die Forschung interessiert und studieren in dieser Richtung. Das ist die Grundlage für qualifiziertes Wachstum (nicht immer mehr sondern immer besser) und letztendlich für unseren Wohlstand.

    Mondlandung fake? Und die Russen schauen und hören mitten im kalten Krieg zu und sagen nicht, dass der Klassenfeind die ganze Welt beschwindelt?

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%