Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Erstes europäisches Weltraumwetter-Teleskop kommt nach Greifswald

Das erste europäische Weltraumwetter-Teleskop soll an der Universität Greifswald entstehen. Wie die Hochschule am Dienstag mitteilte, wurde ein entsprechender Vertrag mit der Europäischen Weltraumorganisation Esa unterschrieben.

dpa GREIFSWALD. Das erste europäische Weltraumwetter-Teleskop soll an der Universität Greifswald entstehen. Wie die Hochschule am Dienstag mitteilte, wurde ein entsprechender Vertrag mit der Europäischen Weltraumorganisation Esa unterschrieben.

Mit dem Teleskop sollen astronomische Phänomene wie Sonnenwinde beobachtet werden. Solche Winde lassen in der Atmosphäre Polarlichter entstehen und können Handynetze oder die Stromversorgung beeinträchtigen. Ähnliche Teleskope gebe es etwa in Japan und Australien.

Startseite
Serviceangebote