Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Finanzkrise erreicht US-Unis Trübe Stimmung in der Ivy League

Die Finanzkrise zwingt die US-Eliteunis zu einem harten Sparkurs. Über Jahre hinweg warfen die milliardenschweren Investments ihrer Stiftungsfonds phantastische Gewinne ab. Fondsmanager auf der ganzen Welt bildeten die Portfolios von Eliteschmieden wie Yale nach. Jetzt stehen die Hochschulen vor nie dagewesenen Verlusten.
Kommentieren
Auch an der renommierten Harvard-University regiert der Rotstift. Foto: dpa

Auch an der renommierten Harvard-University regiert der Rotstift. Foto: dpa

NEW YORK. In Georgia macht sich derzeit ein Schädling breit, der die Erdnussfarmer im südöstlichen US-Bundesstaat um ihre Ernte bangen lässt. Hilfe versprechen sich die Bauern in solchen Fällen eigentlich von den Fachleuten der University of Georgia. Doch diesmal ist es anders: Mit Bedauern ließ man ausrichten, dass schlicht kein Geld da sei, um einen Insektenforscher einzustellen.

Der Dekan der Landwirtschafts-Fakultät, J. Scott Angle, rechnet noch mit weiteren solcher Absagen. "Es wird eine Menge Leute geben, die unzufrieden mit unseren Leistungen sind", sagte er Bloomberg. Das ganze werde "sicher schmerzhaft werden". Was er meint, sieht dann auf dem Hauptcampus so aus: In der Bibliothek werden 660 Fachzeitschriften abbestellt, Professoren geben keine Papier-Handouts mehr aus und Studenten sparen an der Pizza.

Die Wirtschaftskrise zwingt Amerikas Universitäten dazu, jeden Dollar zweimal umzudrehen. Einerseits bekommen die Unis die klammen Kassen der Bundesstaaten zu spüren: Nevada etwa streicht das Budget für Hochschulen im nächsten Jahr um 51 Mio. Dollar oder fast acht Prozent zusammen, New York kürzt gleich um 210 Mio. oder 15 Prozent.

Auf der anderen Seite leiden vor allem die privaten Unis unter einbrechenden Gewinnen ihrer Stiftungsfonds. Die milliardenschweren Investments, gespeist aus Studiengebühren und Spenden, hatten über Jahre sagenhafte Renditen im zweistelligen Bereich abgeworfen. Im laufenden Geschäftsjahr bis Juni 2009 allerdings wird deren Wert um 30 Prozent einbrechen, prophezeit die Ratingagentur Moodys. Die Finanzkrise werde "deutlich spürbar" sein, heißt es in einer Studie.

Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen

0 Kommentare zu "Finanzkrise erreicht US-Unis: Trübe Stimmung in der Ivy League"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote