Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Überall auf der Welt kämpfen große Raubtiere ums Überleben. Nur langsam setzt sich die Erkenntnis durch, wie stark Ökosysteme durch den Verlust der Fleischfresser gefährdet sind. Eine aktuelle Studie zeigt die Folgen.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Das liegt daran, das sich der Mensch immer weiter ausbreitet. Und wenn dann mal einer von einem Löwen oder Tiger gefressen wird, dann ist das Geschrei gross und der Löwe wird getötet.

    Versuch doch mal einem Menschen zu sagen: Das ist Löwen Gebiet und du hast da nichts verloren. Wenn dich da ein Löwe frisst, dann ist das gut für die Natur.

    Der sagt jaja, oder zeigt dir gleich einen Vogel.
    Sobald du ausser sichtweite bist, holt der sein Gewehr raus...