Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Gesundheit Grippewelle ebbt bundesweit langsam ab

Die jährliche Grippewelle ebbt bundesweit langsam wieder ab.
Grippeschutzimpfung Quelle: dpa

Grippeschutzimpfung (Archivbild): Die jährliche Grippewelle ebbt langsam wieder ab.

(Foto: dpa)

dpa BERLIN. Die jährliche Grippewelle ebbt bundesweit langsam wieder ab. In weiten Teilen Deutschlands sei die Zahl der Erkrankungen zwar noch immer hoch, gehe aber vor allem in Bayern und Baden-Württemberg bereits zurück, teilte die Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI) am Robert Koch-Institut (RKI) in Berlin mit.

Mittlerweile könne von einer moderaten Grippewelle gesprochen werden. Nur im Norden und Osten stieg die Anzahl der Erkrankungen demnach weiter etwas an. Besonders betroffen sind derzeit Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Brandenburg und Berlin.

Europaweit bietet sich dem RKI zufolge ein ähnliches Bild: Während die Grippe im Süden nachlässt, steigt die Influenza-Aktivität in den nördlichen Ländern wie Norwegen und Litauen an. Anzeichen einer Grippe sind plötzliches Fieber, Kopf- und Muskelschmerzen sowie ein trockener Hals.

Startseite