Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Gesundheit Seehofer will nationales Forschungsprogramm für Vogelgrippe

Bundeslandwirtschaftsminister Horst Seehofer (CSU) will das geplante nationale Forschungsprogramm im Kampf gegen die Vogelgrippe zügig auf den Weg bringen. „Wir werden das nächste Woche im Bundeskabinett behandeln“, sagte Seehofer der Hörfunkagentur dpa/Rufa.
Gänse bei Potsdam Quelle: dpa

Antreten zur Untersuchung? Bundeslandwirtschaftsminister Horst Seehofer will das Forschungsprogramm zur Vogelgrippe rasch auf den Weg bringen.

(Foto: dpa)

dpa BERLIN. Bundeslandwirtschaftsminister Horst Seehofer (CSU) will das geplante nationale Forschungsprogramm im Kampf gegen die Vogelgrippe zügig auf den Weg bringen. „Wir werden das nächste Woche im Bundeskabinett behandeln“, sagte Seehofer der Hörfunkagentur dpa/Rufa.

Er hoffe, dass „in überschaubarer Zeit“ ein moderner Impfstoff für Geflügel die Stallpflicht und eine Keulung der Tiere überflüssig machen werde. Forscher haben Bedenken gegen die bestehenden Impfstoffe.

Das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) für Tiergesundheit geht von mehreren Jahren aus, um einen Impfstoff zu entwickeln, mit dem infizierte von geimpften Tieren unterschieden werden können. „Wir sind weit davon entfernt, (diesen) Impfstoff massenhaft und kostengünstig herstellen zu können“, sagte FLI-Präsident Thomas Mettenleiter der „Süddeutschen Zeitung“. Das FLI plane mit dem Robert-Koch-Institut Projekte, um mehr über die Verbreitung des Virus H5n1 und die Gefährlichkeit herauszufinden.

Startseite
Serviceangebote