Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Hochschulen Nur sechs deutsche Unis unter den „Top 100“

Deutsche Hochschulen können im weltweiten Vergleich nur schwer mithalten. In der neuen Rangliste „Academic Ranking of World Universities 2007“ der Universität Shanghai landet die beste Hochschule, die Ludwig-Maximilians-Universität in München, erst auf Rang 53.
Hörsaal Quelle: dpa

Im weltweiten Vergleich können Deutschlands Hochschulen nur schwer mithalten. (Symbolbild)

(Foto: dpa)

dpa BERLIN. Deutsche Hochschulen können im weltweiten Vergleich nur schwer mithalten. In der neuen Rangliste „Academic Ranking of World Universities 2007“ der Universität Shanghai landet die beste Hochschule, die Ludwig-Maximilians-Universität in München, erst auf Rang 53.

Immerhin schaffen aber noch fünf weitere Unis aus der Bundesrepublik den Sprung in die „Top 100“: die Technische Universität München (56) sowie die Universitäten Heidelberg (65), Göttingen (87), Freiburg (94) und Bonn (99).

Die Spitzenplätze teilen erneut Elite-Universitäten aus den USA und Großbritannien unter sich auf: Harvard und Stanford sowie die University of California in Berkeley belegen die vordersten Plätze, gefolgt von den britischen Erzrivalen Cambridge (4) und Oxford (10). Die Forscher aus Shanghai hatten mehr als 2000 Hochschulen bewertet. Das Ranking gilt unter Bildungsexperten als seriös. Zu den verwendeten Kriterien zählen unter anderem die Zitierhäufigkeit in wissenschaftlichen Texten und die Anzahl bedeutender Preisträger unter Professoren und Abgängern.

Startseite
Serviceangebote