Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Italienische Archäologin: Champagnerflasche stammt aus dem alten Rom

Die Champagnerflasche wurde nicht in Frankreich, sondern im alten Rom erfunden: Diese These der Leiterin der toskanischen Archäologie-Behörde, Carlotta Cianferoni, hat jetzt bei einem Kongress über „Wein und Öl als Grundlagen der antiken Küche“ für Überraschung gesorgt.
Champagnerflasche Quelle: dpa

Gar nicht französisch? Sprudelnde Weine wurden schon im antiken Rom in speziellen Amphoren transportiert.

(Foto: dpa)

dpa FLORENZ. Die Champagnerflasche wurde nicht in Frankreich, sondern im alten Rom erfunden: Diese These der Leiterin der toskanischen Archäologie-Behörde, Carlotta Cianferoni, hat jetzt bei einem Kongress über „Wein und Öl als Grundlagen der antiken Küche“ für Überraschung gesorgt. Der Archäologin zufolge stammte die Idee, sprudelnde Weine in speziellen Amphoren zu transportieren, schon aus dem antiken Rom.

Damals seien bereits Behälter mit langen, engen Hälsen und einem von Schnüren befestigten Kork-Verschluss verwendet worden, um eine Explosion des Schaumweins zu verhindern. Die Franzosen hätten die Methoden der alten Römer später lediglich perfektioniert, erklärte Cianferoni in Florenz. „Diese Theorie wird unseren Cousins jenseits der Alpen sicherlich nicht gefallen“, kommentierten italienische Medien am Sonntag.

Startseite
Serviceangebote