Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

James-Webb-Weltraumteleskop Hubble-Nachfolger startet später ins All

Die Nasa wird ihr neues Weltraumteleskop frühestens 2020 ins All bringen. Das James-Webb-Weltraumteleskop soll die Nachfolge des Hubble-Teleskops antreten.
28.03.2018 - 09:02 Uhr Kommentieren
So wird das neue Weltraumteleskop im All aussehen. Der Start des Hubble-Nachfolgers wurde allerdings erst einmal verschoben. Quelle: AP
James Webb Space Telescope

So wird das neue Weltraumteleskop im All aussehen. Der Start des Hubble-Nachfolgers wurde allerdings erst einmal verschoben.

(Foto: AP)

Cape Canaveral Die Nasa hat den Start ihres künftigen Weltraumteleskops auf 2020 verschoben. Die US-Weltraumbehörde teilte mit, sie brauche mehr Zeit, um das James-Webb-Weltraumteleskop zusammenzubauen und zu testen. Es gilt als Nachfolger des Hubble-Weltraumteleskops, das derzeit die Erde umrundet.

„Die Hardware des Teleskops ist komplett, aber es sind Probleme mit dem Raumschiff-Element ans Licht gekommen, die uns dazu zwingen, unsere Anstrengungen zur Fertigstellung dieses ehrgeizigen und komplexen Teleskops neu zu fokussieren“, sagte Nasa-Interimschef Robert Lightfoot.

Schon vor einigen Wochen hatte eine US-Aufsichtsbehörde, die das Projekt überprüft hatte, an einem Startdatum in diesem oder dem kommenden Jahr Zweifel angemeldet. Es bestehe auch das Risiko, dass die vom Kongress bewilligten Mittel in Höhe von acht Milliarden Dollar (6,5 Milliarden Euro) nicht ausreichten, hatte die für den Kongress arbeitenden Rechenschaftsbehörde GAO angemerkt.

„Andere Sterne“ – Sonde „TESS" soll neue Welten entdecken

Die Nasa bestätigte dieses Risiko nun. Finale Zahlen gebe es aber noch nicht.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Das James-Webb-Weltraumteleskop, benannt nach dem zweiten Nasa-Geschäftsführer, soll als Nachfolger des Hubble-Teleskops 1,5 Millionen Kilometer weit ins All fliegen und neue Bilder des frühen Universums liefern. Die Entwicklung hat bereits mehr als zwei Jahrzehnte gedauert.

    Anders als Hubble, das Aufnahmen vor allem im optischen und ultravioletten Frequenzspektrum macht, wird Webb im infrarotnahen Bereich arbeiten und deshalb noch weiter in die Vergangenheit des Universums zurückschauen können. Kernstück ist ein 25 Quadratmeter großer Spiegel.

    • dpa
    • ap
    Startseite
    Mehr zu: James-Webb-Weltraumteleskop - Hubble-Nachfolger startet später ins All
    0 Kommentare zu "James-Webb-Weltraumteleskop: Hubble-Nachfolger startet später ins All"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%