Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Mars-Mission der Nasa Mögliche Absturzstelle des „Polar Lander“ gefunden

Die vor rund fünf Jahren auf dem Mars verschollene Sonde „Mars Polar Lander“ ist möglicherweise entdeckt worden. Das berichtete das Unternehmen Malin Space Science Systems am Donnerstag (Ortszeit), das die Kameras auf dem Orbiter „Mars Global Surveyor“ betreibt.

dpa WASHINGTON. Es hatte ältere Aufnahmen ausgewertet und darauf in der Nähe des Südpols des roten Planeten eine Aufschlagstelle identifiziert. Nach einem Bericht des Internetdienstes space.com könnte die Sonde sogar intakt geblieben sein. An der vermuteten Absturzstelle sei ein weißer Punkt in einem größeren Krater zu sehen.

Der „Polar Lander“ war im Dezember 1999 nach einem zunächst perfekten Landeanflug auf den Mars spurlos verschwunden. Die US- Weltraumbehörde Nasa spekulierte damals, das der Bremsmechanismus versagt haben könnte und die Sonde ungebremst auf die Oberfläche aufschlug. Erst drei Monate zuvor war eine andere Mars-Sonde zerstört worden, weil Ingenieure Zentimeter und Inch verwechselt hatten.

Das Unternehmen will im kommenden Mars-Sommer weitere Aufnahmen von der vermuteten Absturzstelle machen. Damit könnten neue Erkenntnisse über die Absturzursache und Informationen für künftige Expeditionen gewonnen werden.

Startseite