Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Neue Methode zur Früherkennung von Hodenkrebs

Forscher der Universität in Kopenhagen haben eine neue Methode zur Früherkennung von Hodenkrebs entwickelt. Dabei reiche eine Samenprobe aus, um die Erkrankung bereits im Frühstadium vor der Ausbildung von Krebsgeschwülsten zu erkennen.

dpa MüNCHEN. Forscher der Universität in Kopenhagen haben eine neue Methode zur Früherkennung von Hodenkrebs entwickelt. Dabei reiche eine Samenprobe aus, um die Erkrankung bereits im Frühstadium vor der Ausbildung von Krebsgeschwülsten zu erkennen.

Das berichtet das in München erscheinende Magazin „Ärztliche Praxis“ in seiner neuen Ausgabe. Die dänischen Forscher hatten ein Eiweiß identifiziert, das nur von bestimmten Hodenzellen im Frühstadium von Krebs produziert wird. Dieses Eiweiß namens AP-2gamma lasse sich mit einem markierten Antikörper in Samenproben nachweisen.

In Deutschland bekommen dem Bericht zufolge sieben von 100 000 Männern Hodenkrebs. Trotz dieser relativ geringen Zahl seien Hodentumore bedeutsam, weil vor allem junge Männer zwischen 20 und 40 Jahren an ihnen erkranken. In dieser Altersgruppe sei er mit 20 bis 30 Prozent aller Krebsfälle die häufigste Tumorerkrankung von Männern.

Startseite
Serviceangebote