Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Rosetta hebt endlich ab

Die Europäische Kometenjagd beginnt - am Dienstagmorgen hob die Trägerrakete vom Weltraumbahnhof Kourou in Südamerika ab.
Rosetta auf Kometenjagd. Grafik: ESA

Rosetta auf Kometenjagd. Grafik: ESA

HB Darmstadt. Die in der Raumfahrt bisher einmalige Kometenjagd der europäischen Sonde „ROSETTA“ hat begonnen. Beim dritten Versuch hob die Trägerrakete Ariane 5 am Dienstagmorgen vom Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guayana ab. In der vergangenen Woche war der Start der Mission bereits zweimal verschoben worden. Starker Wind hatte am vergangenen Donnerstag den ersten Startversuch verhindert. Ein zweiter Anlauf musste am Freitag wegen eines Schadens an der Wärmeisolierung der Rakete abgebrochen werden.

Die drei Tonnen schweren Sonde an Bord der Rakete soll nach einem fünf Milliarden Kilometer langen Raumflug im Jahr 2014 den Kometen „Tschurjumow-Gerasimenko" erreichen und dort den Landerobober „Philae“ aussetzen. Von den Proben erwarten die Forscher Aufschlüsse über die Entstehung unseres Sonnensystems. Die Mission kostet rund eine Milliarde Euro.

Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%