Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Schnellnachweis für gefährliche Keime entwickelt

Einen schnelleren Test für resistente Krankenhauskeime haben Wissenschaftler des Robert Koch-Instituts (RKI) in Berlin entwickelt. Statt in ein bis zwei Tagen liege damit das Ergebnis bereits nach fünf Stunden vor, teilte das RKI mit.

dpa BERLIN. Einen schnelleren Test für resistente Krankenhauskeime haben Wissenschaftler des Robert Koch-Instituts (RKI) in Berlin entwickelt. Statt in ein bis zwei Tagen liege damit das Ergebnis bereits nach fünf Stunden vor, teilte das RKI mit.

Für den Test wird lediglich ein Abstrich der Haut oder der Schleimhaut des Patienten benötigt. Gegen Antibiotika widerstandsfähige Keime sind ein wachsendes Problem in Krankenhäusern.

Mit dem Verfahren lassen sich so genannte multiresistente Stämme des Bakteriums Staphylococcus aureus (Mrsa) nachweisen, die bereits gegen mehr als ein Antibiotikum widerstandsfähig sind. Die Erreger von Lungenentzündungen, Wundinfektionen und Blutvergiftungen sind gefürchtet, weil sie ihre Resistenzen auf andere Bakterien übertragen können. Diese lassen sich dann ebenfalls nicht mehr mit herkömmlichen Antibiotika wie Oxacillin oder Methicillin bekämpfen. Für betroffene Patienten gelten deshalb besondere Hygienebestimmungen.

Startseite
Serviceangebote