Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Seltene Erden Forscher tüfteln an besseren Recycling-Techniken

Seite 2 von 2:
Noch fehlen Anreize für Verbraucher

Am Dienstag (5.2.) treffen sich in der Hamburger Handelskammer zwei Tage lang 200 Abfallexperten aus dem deutschsprachigen Raum, um sich über das Recycling von Elektroschrott auszutauschen. „Das ist nicht nur ein Wertstoff, sondern auch ein Umweltproblem“, sagt der Sprecher der Hamburger Stadtreinigung, Reinhard Fiedler. In den elektronischen Geräten sind nicht nur wertvolle Materialien verbaut, sondern ebenso giftige Stoffe.

Die verschiedenen Stoffe zu trennen und aufzuarbeiten ist technisch ein sehr anspruchsvoller Prozess. Um das Recycling zu erleichtern, sollte nach Expertenansicht bereits bei der Konstruktion neuer Geräte auf die mögliche Wiederverwendung der Wertstoffe geachtet werden.

Bislang gelangen viele Geräte gar nicht erst zurück in den Wertstoffkreislauf. Aus Deutschland werden nach Schätzungen mehr als 150.000 Tonnen gebrauchter Elektro- und Elektronikgeräte nach Afrika und Asien exportiert. Die darin enthaltenen Metalle sind Milliarden wert.

Bislang fehlen Anreize für den Verbraucher, seine gebrauchten Geräte wieder abzugeben. Eine Möglichkeit dafür wäre zum Beispiel ein Pfandsystem.

  • dpa
Startseite
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Seltene Erden - Forscher tüfteln an besseren Recycling-Techniken

1 Kommentar zu "Seltene Erden: Forscher tüfteln an besseren Recycling-Techniken"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • "Noch fehlen Anreize für Verbraucher"

    Wieso? Ist doch mein Eigentum. Was zahlt man mir für mein Oldie-Handy?

Serviceangebote