SpaceX Elon Musk bittet zur Mondfahrt

Im kommenden Jahr soll der Traum von Elon Musk Wirklichkeit werden: Sein Raumfahrtunternehmen SpaceX schickt zwei Touristen auf eine Reise rund um den Mond. Sie bereiten sich bereits mit Tests auf das Abenteuer vor.
Update: 28.02.2017 - 06:20 Uhr Kommentieren

Training beginnt Ende des Jahres – SpaceX will Touristen 2018 um Mond fliegen

WashingtonDas private Raumfahrtunternehmen SpaceX will bereits im nächsten Jahr zwei zivile Weltraumtouristen um den Mond fliegen. Die beiden Kandidaten hätten bereits eine „bedeutende Anzahlung“ geleistet und seien dabei, Fitness- und Gesundheitstests zu absolvieren, teilte SpaceX am Montag mit. Die Namen der beiden Weltraumtouristen wurden nicht genannt.

Mehrere Unternehmen haben bereits Touristen ins Weltall gebracht, jedoch wurde mit Raumfahrtlaien bisher keine Mondumrundung vorgenommen. Der bislang letzte bemannte Raumflug zum Mond war 1972 die „Apollo 17“-Mission der US-Raumfahrtbehörde Nasa gewesen.

„Wie die Apollo-Astronauten vor ihnen, werden auch diese beiden Menschen mit den Hoffnungen und Träumen der Menschheit in den Weltraum reisen, angetrieben vom universellen Geist der Entdeckung“, hieß es von SpaceX.

Die Spur führt ins All
Spur ins All
1 von 25

Eine leuchtende Spur zeichnet die Atlas-Rakete nach ihrem Start von Cape Canaveral in Florida. Die Rakete bringt einen unbemannten Raumtransporter mit Nachschub für die Raumstation ISS auf den Weg. Obwohl solche Versorgungsflüge längst Routine sind, geht gerade von nächtlichen Raketenstarts immer noch eine große Faszination aus.

Schallmauer durchbrochen
2 von 25

Mit einer speziellen Fototechnik, der Schlierenfotografie, wurde diese Aufnahme gemacht. Sie macht die Schockwellen sichtbar, die auftreten, wenn ein Überschalljet die Schallmauer durchbricht.

Moderne Kunst 1
3 von 25

Kein abstraktes Gemälde, sondern Riffs vor der Küste der Bahamas zeigt dieses Bild, das Astronauten der Raumstation ISS machten. Bei den kräftigen blauen Linien zwischen den Riffs handelt es sich um Priele - Wasserläufe, die ihr Entstehen den Gezeiten verdanken.

Moderne Kunst 2
4 von 25

Auch dieses abstrakte "Gemälde" wurde von der ISS ausgemacht. Die Astronauten fotografierten ein Gebiet in Australien, über das die Raumstation gerade hinweg zog.

Selfie im All
5 von 25

"Warum eigentlich immer nur die Erde fotografieren?" dachte sich US-Astronaut Scott Kelly und richtete während eines Weltraumspaziergangs seine Kamera mal auf sich selbst.

Rücksturz zur Erde
6 von 25

Friedlich schwebt die Sojus-Raumkapsel am Fallschirm zurück zur Erde. Mit an Bord: Die Raumfahrer Scott Kelly und Michail Kornienko, die mehr als ein Jahr auf der Raumstation ISS verbracht hatten.

Aufbruch ins All
7 von 25

In die andere Richtung ging es im Juni 1983 für Sally Ride, die an Bord des Spaceshuttles Challenger als erste US-Amerikanerin ins All flog.

Für den Flug solle das „Dragon“-Raumschiff benutzt werden, mit dem das von dem Internet-Pionier Elon Musk gegründete Unternehmen im Auftrag der Nasa bereits Nachschub und laut Plan demnächst auch Astronauten zur Internationalen Raumstation ISS bringt. Noch dieses Jahr soll die für bemannte Transporte modifizierte Version des Raumschiffes erstmals getestet werden, allerdings noch unbemannt.

Die Nasa gratulierte ihrem „Branchenpartner“ per Mitteilung. Man arbeite bei der Aktion eng zusammen, hieß es.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "SpaceX: Elon Musk schickt Touristen ins All"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%