Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Umwelt Aale aus deutschen Flüssen stark belastet

Aale aus deutschen Flüssen sind nach Angaben der Umweltschutzorganisation Greenpeace stark mit Chemikalien belastet. Besonders wegen hoher Werte von perfluorierten Tensiden (PFT) in Elbe, Main, Rhein und Weser raten die Umweltschützer vom Verzehr der Aale ab.
Angler Quelle: dpa

Ein Angler im Abendlicht. Aale aus deutschen Flüssen sind laut Greenpeace stark belastet. (Symbolbild)

(Foto: dpa)

dpa HAMBURG. Aale aus deutschen Flüssen sind nach Angaben der Umweltschutzorganisation Greenpeace stark mit Chemikalien belastet. Besonders wegen hoher Werte von perfluorierten Tensiden (PFT) in Elbe, Main, Rhein und Weser raten die Umweltschützer vom Verzehr der Aale ab.

PFT werden in Materialien wie Textilien und Verpackungen eingesetzt, die wasser-, fett- und schmutzabweisend sind, teilte Greenpeace am Mittwoch in Hamburg mit. Die Chemikalie gilt als schädigend für die Fortpflanzung und Krebs erregend. Greenpeace fordert, dass sichere Alternativen zu gefährlichen Chemikalien europaweit vorgeschrieben werden.

Startseite