Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Unbemannter Dauer-Flieger Laser soll Drohnen-Akku vom Boden aus laden

Die Akkulaufzeit einer Drohne ist meist nicht lang, einige Minuten bis eine halbe Stunde. Dem US-Militär ist das zu wenig, es entwickelt eine Drohne, die ständig in der Luft bleiben könnte.
Kommentieren
UDurch Aufladen in der Luft zu praktisch unbegrenzter Einsatzzeit. (Foto: DLR)
Militärische Aufklärungsdrohne

UDurch Aufladen in der Luft zu praktisch unbegrenzter Einsatzzeit. (Foto: DLR)

BerlinLaser verlängert Flugzeit: Die US-Armee entwickelt eine Drohne, die im Flug von der Erde aus mit Energie versorgt werden kann. Das soll die Flugzeit verlängern – theoretisch bis ins Unendliche.

Die Flugzeit von Multicoptern ist durch die Akkulaufzeit begrenzt. Die ist meist nicht sehr lang, um die Akkus möglichst leicht zu halten. Das US-Militär möchte die Einsatzdauer der unbemannten Luftfahrzeuge (Unmanned Aerial Vehicle, UAV) verlängern, etwa bei Aufklärungsmissionen oder wenn die Drohne als fliegende Kommunikationsstation eingesetzt wird. Dazu solle sie vom Boden aus per Laser mit Strom versorgt werden, berichtet das britische Wissenschaftsmagazin New Scientist.

Die Drohne wird dazu zunächst mit Solarzellen ausgestattet. Auf diese wird dann der Laser gerichtet. Die Solarzellen wandeln das auftreffende Licht in elektrischen Strom. So soll ein UAV aus einer Entfernung von etwa einem halben Kilometer drahtlos mit Energie versorgt werden.

Da es sich bei einem Laser um stark gebündeltes Licht handelt, wäre solch ein Verfahren recht effizient. Allerdings lauert dhier auch eine Gefahr: Wenn der Lichtstrahl nicht die Solarzelle trifft, sondern die Drohne selbst, etwa weil diese in Turbulenzen nicht still in der Luft steht, kann der Laser die Drohne ernsthaft beschädigen. Eine Aufgabe der Entwickler besteht daher darin, den Laser immer die richtige Stelle an der Drohne treffen zu lassen.

Ganz neu ist die Idee nicht: Wissenschaftler der Universität von Washington in Seattle haben vor einigen Monaten einen Flugroboter nach dem Vorbild eines Insekts vorgestellt. Diese Robofly wird ebenfalls per Laser betrieben.

Die Entwickler des im US-Bundesstaat Maryland ansässigen Communications-Electronics Research, Development and Engineering Center der US-Armee wollen Anfang kommenden Jahres einen Prototyp des Systems vorstellen. Der wird allerdings nur auf dem Boden eingesetzt. Ein funktionsfähiges System, das eine Drohne im Flug per Photovoltaik betreibt, soll 2020 einsatzbereit sein.

Startseite

Mehr zu: Unbemannter Dauer-Flieger - Laser soll Drohnen-Akku vom Boden aus laden

0 Kommentare zu "Unbemannter Dauer-Flieger: Laser soll Drohnen-Akku vom Boden aus laden"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.