Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Wissenschaft Ausstellung will Ehre des Neanderthalers retten

Grobschlächtig und mit Keule bewaffnet - so sieht das Klischee den Neandertaler. Zum 150. Jahrestag der Entdeckung dieses Urmenschen ist das Neanderthal-Museum bei Mettmann angetreten, die Ehre dieser Menschenart zu retten.
Neanderthaler Quelle: dpa

Die stellvertretende Direktorin des Neanderthal-Museums, Auffermann, mit einer Rekonstruktion des Neanderthalers.

(Foto: dpa)

dpa METTMANN. Grobschlächtig und mit Keule bewaffnet - so sieht das Klischee den Neandertaler. Zum 150. Jahrestag der Entdeckung dieses Urmenschen ist das Neanderthal-Museum bei Mettmann angetreten, die Ehre dieser Menschenart zu retten.

Den Neandertaler-Darstellungen vom Plastikpüppchen bis zum Film-Rüpel stellt das Museum in der Ausstellung „Hautnah“ (bis 24. September) neue wissenschaftliche Erkenntnisse gegenüber. Akribisch dokumentiert sie das Leben der Neandertaler als Meister des Überlebens in der Eiszeit.

Startseite