Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Wissenschaft Deutsche Krebspreise an vier Forscher verliehen

Vier Wissenschaftler haben für ihre herausragenden Forschungen am Mittwoch in Berlin den Deutschen Krebspreis 2006 erhalten. Die Auszeichnung ist in drei Sparten mit jeweils 7 500 Euro dotiert, teilte die Deutsche Krebsgesellschaft am Mittwoch zur offiziellen Eröffnung des 27.

dpa BERLIN. Vier Wissenschaftler haben für ihre herausragenden Forschungen am Mittwoch in Berlin den Deutschen Krebspreis 2006 erhalten. Die Auszeichnung ist in drei Sparten mit jeweils 7 500 Euro dotiert, teilte die Deutsche Krebsgesellschaft am Mittwoch zur offiziellen Eröffnung des 27. Deutschen Krebskongresses mit. 8 000 Experten tagen bis Sonntag in der Hauptstadt.

Prof. Jörg Michaelis (Universität Mainz) wird ausgezeichnet für seine Erforschung der Epidemiologie von Krebskrankheiten bei Kindern und die Gründung des Deutschen Kinderkrebsregisters. Für seine Arbeiten zur Entwicklung einer Impftherapie bei Hautkrebs wird Prof. Gerold Schuler (Universität Erlangen) geehrt. Den Preis für experimentelle Forschungen teilen sich Prof. Thorsten Heinzel (Universität Jena) und Prof. Martin Göttlicher (GSF-Forschungszentrum Neuherberg/München): Beide haben über Valproinsäure gearbeitet, die sich als Hemmer für das Wachstum von Krebszellen erwies.

Startseite
Serviceangebote