Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Wissenschaft Geburtsstunde der heutigen Säugetiere neu datiert

Evolutionsforscher haben die Geburtsstunde der heutigen Säugetiere neu datiert. Nach einem von Wissenschaftlern unter Leitung des Biologen Olaf Bininda-Emonds von der Universität Jena erarbeiteten Stammbaum der Säugetiere entstanden alle 18 Ordnungen der heutigen Säuger vor rund 100 bis 85 Mill.
Tapir-Baby Quelle: dpa

Die meisten heutigen Säugetierarten wie der Tapir entstanden vor 40 bis 35 Mill. Jahren.

(Foto: dpa)

dpa JENA. Evolutionsforscher haben die Geburtsstunde der heutigen Säugetiere neu datiert. Nach einem von Wissenschaftlern unter Leitung des Biologen Olaf Bininda-Emonds von der Universität Jena erarbeiteten Stammbaum der Säugetiere entstanden alle 18 Ordnungen der heutigen Säuger vor rund 100 bis 85 Mill. Jahren.

Anders als bislang angenommen, habe damit nicht ein Meteoriteneinschlag vor etwa 65 Mill. Jahren den Artenschub ausgelöst, teilte die Universität am Donnerstag mit. Der im Wissenschaftsmagazin „Nature“ veröffentlichte Stammbaum umfasst 4 510 Säugetierarten.

Der Meteoriteneinschlag vor der mexikanischen Halbinsel Yucatan am Ende der Kreidezeit wird mit dem Aussterben der Dinosaurier in Zusammenhang gebracht. Dies habe die Entwicklung der Säugetiere aber nach jetzigen Erkenntnissen nicht beflügelt, sagte Bininda-Emonds. Nach einer von seiner Forschergruppe entwickelten Zeitskala setzte sie viel früher ein, vor rund 100 bis 85 Mill. Jahren. Eine zweite Evolutionswelle folgte etwa vor 40 bis 35 Mill. Jahren, in diesem Zeitraum entstanden die meisten heutigen Säugetierarten. Unklar ist bislang, was die Entwicklung der Säugetiere bis zu dieser Zeit aufgehalten hat.

Das Wissenschaftlerteam, zu dem Forscher aus den USA, Kanada, Australien und Großbritannien gehören, entwickelte die Evolutions-Zeitskala in vierjähriger Arbeit aus genetischen Informationen über die heute lebenden Säuger und Zuordnungen von artverwandten Fossilien. Der neue Stammbaum erfasst 99 Prozent aller heute bekannten Säugetier-Arten, darunter allein 2000 Nagetier-Arten.

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite