Workerbot Industrie-Roboter mit Mimik und Fingerspitzengefühl

Zwei Arme, drei Kameras, Fingerspitzengefühl und Mimik – das sind die Kennzeichen des PI4-Workerbot. Der Roboter soll helfen, die Produktion in Europa wettbewerbsfähig zu halten.
Kommentieren
Der Workerbot hat ähnliche Proportionen wie ein Mensch. Quelle: PI4 Robotics Quelle: PI4 Robotics GmbH

Der Workerbot hat ähnliche Proportionen wie ein Mensch. Quelle: PI4 Robotics

HB BERLIN. Vorsichtig nimmt der Roboter das Zahnrad in die eine und das Gehäuse in die andere Hand. Dann steckt er die beiden Teile zusammen. Da sie nicht gleich einrasten, unterbricht er seine Bewegung. Langsam dreht er das Zahnrad ein kleines Stück zurück. Jetzt lässt es sich ohne Widerstand in der Halterung bewegen. Lächelnd legt er die erfolgreich zusammengesteckte Verbindung auf das Laufband.

Dem PI4-Workerbot gelingt motorisch vieles, was normale Roboter nicht können. Er ist das Glanzstück des mit europäischen Mitteln geförderten Pisa-Projekts. Ziel des Forschungsvorhabens ist es, mit Hilfe von Robotern bei Montageaufgaben einer industriellen Massenfertigung flexibler zu sein.

Wer in Deutschland produziert, braucht eine Technologie, die anpassungsfähig ist – an unterschiedliche Produktvarianten und schwankende Stückzahlen. Weil je nach Auftragslage auch der Bedarf an Arbeitskräften variiert, sollen Hersteller den Roboter sogar leasen können. „Wir haben den Workerbot so entwickelt, dass er ähnliche Proportionen wie ein Mensch hat“, sagt Dragoljub Surdilovic, Arbeitsgruppenleiter am Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik (IPK) in Berlin. So lässt sich der Hightech-Helfer an jedem modernen Stehsitzarbeitsplatz der industriellen Fertigung einsetzen.

Der Roboter ist mit drei Kameras ausgestattet. Die Umgebung erfasst er mit einer hochmodernen 3D-Kamera in der Stirn. Zu Inspektionszwecken dienen die beiden anderen Kameras. Die Bandbreite seiner Fähigkeiten ist groß: „Er kann Gegenstände vermessen oder unterschiedliche Oberflächen inspizieren“, sagt Matthias Krinke, Geschäftsführer von PI4-Robotics, dem Unternehmen, das den Workerbot auf den Markt bringt.

Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Workerbot - Industrie-Roboter mit Mimik und Fingerspitzengefühl

0 Kommentare zu "Workerbot: Industrie-Roboter mit Mimik und Fingerspitzengefühl"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%