Babbel Sprachlern-App hat eine Million zahlender Kunden

Die Sprachlern-App Babbel hat die Marke von einer Million zahlender Kunden geknackt. Das 2007 gegründete Berliner Start-up führt die gute Entwicklung auch auf den Marktstart in den USA zurück.
Bisher gibt es Kurse für 14 Lernsprachen und sieben Ausgangssprachen. Quelle: Screenshot
Babbel

Bisher gibt es Kurse für 14 Lernsprachen und sieben Ausgangssprachen.

(Foto: Screenshot)

BerlinDie Sprachlern-App Babbel hat die Marke von einer Million zahlender Kunden geknackt. Dafür habe auch der Marktstart in den USA eine wichtige Rolle gespielt, sagte Mitgründer und Chef Markus Witte der Deutschen Presse-Agentur. „Europa ist zurzeit noch unser größter Markt“, sagte er zugleich. Das 2007 gegründete Start-up aus Berlin macht keine näheren Angaben zum Umsatz oder der Verteilung der Nutzer auf einzelne Länder.

Babbel bietet eine App an, die das Lernen von Sprachen auf dem Smartphone erleichtern soll. Bisher gibt es Kurse für 14 Lernsprachen und sieben Ausgangssprachen. Die Ausweitung auf weitere Sprachen werde angesichts der hohen Zuwanderung spannender, sagte Witte. Derzeit gebe es dazu aber noch keine konkreten Pläne. „Jemandem, der gerade über das Mittelmeer nach Deutschland geflüchtet ist, würden wir kein Geld abnehmen“, betonte er. Babbel hatte angekündigt, Abos für bis zu eine Million Euro an Flüchtlinge zu spenden.

Die beliebtesten Apps in Deutschland
Platz 10: Snapchat
1 von 10

Den Instant-Messaging-Dienst, mit dem man Fotos versenden kann, die beim Empfänger nur für kurze Zeit sichtbar sind, gibt es seit 2011. Bei den am häufigsten heruntergeladenen Apps des Jahres 2015 in Deutschland landet die App auf dem zehnten Rang. Die Rangliste hat das US-Marktforschungsunternehmen App Annie herausgegeben. Konkrete Download-Zahlen gibt das Unternehmen allerdings nicht an.

Platz 9: Shpock
2 von 10

Mit der Flohmarkt-App lassen sich Angebote in der Nähe finden - das bewährte Konzept von Ebay Kleinanzeigen in neuem Design landet auf Rang 9 der beliebtesten Apps in Deutschland.

Platz 8: Ebay Kleinanzeigen
3 von 10

Das Original des digitalen Flohmarktes ist nach wie vor ein bisschen beliebter. Die Kleinanzeigen-App des Auktionshauses landet auf dem achten Platz.

Platz 7: Spotify
4 von 10

Als einziger Musik-Streamingdienst hat es Spotify in die Top 10 der beliebtesten Apps geschafft.

Platz 6: Skype
5 von 10

Kommunikations-Apps sind in Deutschland insgesamt hoch im Kurs. Skype mit seinem Angebot für Videotelefonie landet auf Platz 6 des Rankings.

Platz 5: Instagram
6 von 10

Ebenfalls sehr gefragt sind die sozialen Netzwerke für das Smartphone. Das Bilder- und Videonetzwerk Instagram ist in Deutschland die fünftbeliebteste App.

Platz 4: Amazon
7 von 10

In die Reihen der sozialen Netzwerke schleicht sich noch der Online-Händler Amazon ein. Mit seiner App landet der Konzern auf dem vierten Platz des Rankings.

  • dpa
Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%