Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Deckname „Buffy“ Facebook plant eigenes Smartphone

Auf dem Markt der Android-Smartphones wird es noch etwas enger: Nun will auch Facebook sein eigenes Gerät auf den Markt bringen – und damit das Kerngeschäft stärken. Ausgerechnet Erzfeind Google hilft dabei.
Kommentieren
Facebook-Nutzung auf einem iPhone. Fast die Hälfte der Facebook-Mitglieder nutzt das soziale Netzwerk auch mobil, schätzt das Unternehmen. Quelle: dpa

Facebook-Nutzung auf einem iPhone. Fast die Hälfte der Facebook-Mitglieder nutzt das soziale Netzwerk auch mobil, schätzt das Unternehmen.

(Foto: dpa)

Düsseldorf/New YorkEine Vampirjägerin will Facebook auf Smartphone-Jagd schicken. „Buffy“ nach der gleichnamigen Vampir-Fernsehserie ist laut dem Blog All Things Digital der Deckname für das erste Smartphone des sozialen Online-Netzwerks. Das Facebook-Smartphone soll demnach in 12 bis 18 Monaten auf den Markt kommen.

Als Partner hat Facebook offenbar den taiwanesischen Smartphone-Hersteller HTC gewonnen. Der Ausflug in den Hardware-Bau soll letztlich dem Kerngeschäft dienen: Wichtigste Funktion des Geräts soll selbstverständlich die nahtlose Integration des sozialen Netzwerks in das Smartphone werden.

Neben HTC soll auch Samsung im Gespräch für eine Hardware-Partnerschaft gewesen sein. Dem Bericht zufolge arbeitet Facebook bereits seit zwei Jahren an der Idee des Einstiegs auf den Smartphone-Markt. Inzwischen hat Facebook das Thema zur Chefsache gemacht, berichteten mehreren Quellen dem Technologie-Blog: Bret Taylor, Chef der Technik-Abteilung des Unternehmens, soll demnach die Verantwortung für das Projekt tragen.

Google hilft seinem Konkurrenten

Ähnlich wie beim Amazon-Tablet Kindle Fire kommt beim Facebook-Smartphone eine modifizierte Version des Android-Betriebssystems von Google zum Einsatz. Android soll dabei in zwei Punkten wesentlich verändert worden sein: Einerseits, um Facebook besser zu integrieren. Andererseits soll das Smartphone aber auch auf die Nutzung von Web-Applikationen optimiert sein, die den neuen HTML-Standard HTML5 nutzen. Hersteller von Android ist Google. Spätestens seit dem Start des Facebook-Konkurrenten Google+ gilt der Internet-Gigant als ärgster Rivale des größten sozialen Netzwerks.

„Unsere mobile Strategie ist einfach“
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Deckname „Buffy“ - Facebook plant eigenes Smartphone

0 Kommentare zu "Deckname „Buffy“: Facebook plant eigenes Smartphone"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.