Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Ende der mobilen Freiheit Handys in Nordkorea verboten

Lange währte auch die mobile Telefon-Freiheit in Nordkorea nicht. Gut eineinhalb Jahre nach der Einführung eines Mobilfunkdienstes wurde nach südkoreanischen Medienberichten die Nutzung von Handys wieder verboten.

HB SEOUL. „Es ist wahr, dass die Mobiltelefone untersagt wurden“, zitierte die Nachrichtenagentur Yonhap am Donnerstag einen Regierungsbeamten in Pjöngjang. Die Handys seien den Bürgern wieder abgenommen worden. Der Beamte war laut Yonhap Mitglied der nordkoreanischen Delegation für eine neue Runde von Wirtschaftsgesprächen mit Südkorea, die am Donnerstag in der nordkoreanischen Hauptstadt begannen.

Das Verbot sei am 25. Mai wirksam geworden, hieß es. In der Hauptstadt seien keine Menschen mit Mobiltelefonen gesehen worden, berichtete Yonhap. Nach Berichten der in Japan erscheinenden, pro- nordkoreanischen Zeitung „Chosun Sinbo“ hatten 20 000 Nordkoreaner den Mobilfunkdienst seit dessen Einführung in dem kommunistischen Land im November 2002 genutzt.

Startseite