Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Freisprechanlage nicht sicherer Risikofaktor Telefon im Auto

Das Telefonieren beim Autofahren ist einer schwedischen Studie zufolge mit einer Freisprechanlage genauso gefährlich wie die Benutzung eines Handys ohne eine solche Einrichtung.

Reuters STOCKHOLM. Die Reaktionszeiten von Autofahrern seien mit oder ohne Freisprechanlage praktisch gleich, hieß es in einer am Montag veröffentlichten Studie der schwedischen Straßenverkehrsbehörde SNRA. „Das Problem ist die Ablenkung durch das Telefongespräch“, sagte der SNRA-Generaldirektor der Nachrichtenagentur Reuters. Für die Studie wurden 48 Probanden in zwei Gruppen geteilt. Sie mussten während der 90 Minuten in einem Fahrsimulator in verschiedenen Situationen jeweils etwa zehn Telefongespräche führen - die eine Gruppe mit, die andere ohne Freisprecheinrichtung.

In mehreren europäischen Ländern, darunter Deutschland, ist die Handy-Nutzung im Auto ohne Freisprechanlage wegen der erhöhten Unfallgefahr verboten. Viele Handybesitzer nutzen deswegen diese Einrichtungen, die das Telefonieren über Lautsprecher oder Kopfhörer ermöglichen.

Startseite