Galaxy Tab Samsung bringt das bessere iPad

Auf dem Markt für Tablet-Computer war das Ipad bisher der unangefochtene Platzhirsch. Doch jetzt muss sich Apple mit dem ersten echten Konkurrenten in der freien Wildbahn messen lassen. Das Galaxy Tab von Samsung ist im Handel, wir haben die Konkurrenten verglichen.
6 Kommentare
Galaxy Tab von Samsung: Der südkoreanische Tablet-PC lockt Käufer mit absoluter Vollausstattung. Quelle: DAPD

Galaxy Tab von Samsung: Der südkoreanische Tablet-PC lockt Käufer mit absoluter Vollausstattung.

Steve im Glück: Es geht um einen gigantischen Zukunftsmarkt und noch heißt es praktisch „Apple allein zu Haus“. Dieses Jahr werden rund 19 Millionen Tablet-Computer verkauft, schätzten die Marktbeobachter von Gartner, die meisten davon sind iPads. 2011 werden es schon 54 Millionen sein und 2014 dann über 200 Millionen Stück.

Kein Wunder, dass über 20 Hersteller angekündigt haben, mit eigenen Media-Tablets auf den Markt zu kommen. Aber den Realitätstest hat bislang kaum einer bestanden. Im Gegenteil: denkt man an den Slapstick-artigen Auftritt, den sich die deutschen WeTab-Macher einst geleistet haben, könnte man meinen, es sind außer Apple nur Amateure unterwegs.

Das ist jetzt anders, das iPad muss sich am ersten echten Konkurrenten in der freien Wildbahn messen lassen. Das Galaxy Tab von Samsung ist im Handel und wir haben die Konkurrenten verglichen.

Der größte Unterschied besteht in der Bildschirmdiagonale. Der iPad-Schirm mit 9,7-Zoll ist spürbar größer als der 7-Zöller des Galaxy. So punktet Apple im Videobetrieb und mit einer schön breiten Display-Tastatur. Das virtuelle Tippbrett des Samsungs bietet insgesamt zwar wenig Raum für Klagen, aber natürlich bleibt oberhalb der Tastatur doch spürbar weniger Raum für den Text.

Vielschreiber nervt das. Fürs Zehnfinger-Blindschreiben sind beide ungeeignet. Das Galaxy passt noch in eine weit geschnittene Jacken- und Manteltasche. Das iPad verlangt nach Rucksack oder Aktentasche. Beim Gewicht siegt mit 380 Gramm zu 730 Gramm (iPad in der UMTS-Version) erwartungsgemäß klar das Galaxy.

Apple hat Benutzeroberfläche und Betriebssystem des alten iPhone 3G auf seinem Tablet implementiert und verspricht, das neue iOS 4.0 nachzuliefern. Samsung setzt auf Googles Android in der Version 2.2 („Froyo“). Im direkten Vergleich schenken sich die Kontrahenten nichts, leichtgängige und intuitive Berührungs-Steuerung mit großen Icons, simple Menüstrukturen. Jeweils mehrere Startbildschirme sind frei konfigurierbar. Vorinstalliert sind die üblichen Mediaplayer, Browser und Anwendungen wie Kalender, Kontaktverwaltung und Newsreader.

Einen Pluspunkt verdient die als Vollversion installierte Bürosuite auf dem Galaxy. Texte, Präsentationen und Tabellen lassen sich unterwegs im Microsoft-Format bearbeiten, erstellen und versenden.

Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Galaxy Tab - Samsung bringt das bessere iPad

6 Kommentare zu "Galaxy Tab: Samsung bringt das bessere iPad"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Wirklich ein schlechter Scherz dieser Artikel...
    Kann mich meinen Vorrednern nur anschliessen.
    Konkurrenz wird Apple gut tun... und ich kann mich als Kunde darüber nur freuen... aber solche Geräte sind keine Konkurrenz, sondern allenfalls Murks...

  • ist schon geil

  • Wie viel Geld stellen Sie Samsung fuer so einen Artikel in Rechnung?

  • Liebes Handelsblatt, liebe Leser,

    ich habe das Privileg, heute zufällig in unserem Elektromarkt beide Geräte, also iPad und Samsung Pad (ab heute im Handel) direkt vergleichen zu können. Mit Stirnrunzeln lese ich hier diesen beitrag. ich strenge mich an jetzt objektiv zubleiben:
    Der bildschirm des Galaxy ist, wenn man das Galaxy hochkant und das ipad breit hält so ziemlich halb so groß(!)
    in der Tat das Galaxy passt knapp in eine manteltasche, dafür ist die Vielfalt der bedingung erheblich eingeschränkt.
    Die Qualität des des Displays beim iPad ist als amtlich, leuchtstark und brilliant einzustufen. beim Galaxy erinnert es stark an ein vergrößertes Handydisplay. Jeder war hier deutlich enttäuscht von der wichitgsten Komponente.
    Sehr lustig, Fotos über den 7" zu schießen, doch das ist beim ipad nur eine Frage der Zeit, und dann 100%ig besser, daran hab ich jetzt schon keinen Zweifel.
    Die bedienung des Androids ist meiner Meinung nur ähnlich des ipads, die Menüs und die nervtötende Widgetebene sind deutlich verschachtelter als bei Apple, dem Erfinder des ganzen.
    Zu erwähnen wäre auch deutlich, das selbst gleiche Apps auf dem freien Markt für iOS wesentlich schöner umgesetzt sind und funktionieren, z.b. bahnapp.
    Akkulaufzeit ist beim Galaxy laut anderer Tests das Ausschußkretierum schlechthin, sehr kurz im vgl.
    Die Touchtechnik ist beim Galaxy weit nicht so ausgereift wie beim iPad, es rückelt immer wieder mal hier und da.
    Thema Flash hat sich meiner Meinung nach schon erledigt. Hat auf einem Handheld nichts verloren, wenn es nicht direkt gerechnet wird wie HTML5. in der Praxis macht Flash auf solchen Geräten 0 Spaß und kostet unmengen Resourcen. (und ruckelt)
    Und ja, man kann am ipad keinen Speicher anschließen, da es zur Client Philosophie von Apple gehört. (Die erfolgreichste Philosophie im Handheldbereich) auch wenn das nicht jedem passt.
    SMS, man sollte erwähnen, das es unzählige Möglichkeiten wie WebSMS, mobile daten chat etc gibt, um perfekt zu kommunizieren,
    Das Galaxy ist nur ein großes Smartphone, und das ist aber auf jeden Fall einen blick wert, damit man sieht was dann wirklich Sinn macht.. ich würde es als Handy nicht komplett nutzen wollen, zu klobig. da ist man in jeder Funktion mit einem iPhone in der hosentasche schneller. Also nichts ganzes und nichts halbes. Der direkte vergleich einer WEb Seite auf beiden Geräten unterstreicht den Kommentar meines Vorredners, der Artikel ist ein witz. (entschuldigt die Schreibfehler ;-) beste Grüße

  • Dieser Artikel ist ein Witz!

  • Es wäre nett, wenn Sie dem gewogenen Leser noch folgende informationen nachreichen:

    - batterielaufzeit des Galaxy vs iPad bei verschiedenen Nutzungen
    - Anzahl der tatsächlich verfügbaren "Apps" für das Galaxy anstatt der Gesamtzahl der verfügbaren, jedoch nicht kompatiblen Programme in einem der verschiedenen AndroidMarkets
    - warum ist ihrer Meinung nach Stocken und Ruckeln in der Darstellung kein Fehler beim Galaxy?
    - Wie viele und welche Programme haben Sie aus einem AndroidMarket geladen? Entspricht die installationsroutine ihren Erwartungen?

    Ansonsten haben Sie vollkommen recht - es wäre ein netter Zug von Apple, dem Nutzer einen mobilen Datenaustausch via SD oder USb Datenträger direkt vornehmen zu lassen.

    Apple wird der Wettbewerb gut tun.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%