Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Geschenkideen Mit diesen Sportuhren machen Sie Läufer glücklich

Keine Langeweile trotz Lockdown: Mit diesen smarten Trainingsuhren können sich Sportler auch im Winter motivieren. Die Neuheiten der Saison.
04.12.2020 - 10:14 Uhr Kommentieren

Düsseldorf Marathon, Triathlon, Radrennen: Wegen der Corona-Pandemie sind in diesem Jahr fast alle Sportveranstaltungen ausgefallen. Trainings im Sportverein, Workouts im Fitnessstudio, Kachelzählen im Hallenbad: verboten.

Klar, natürlich kann man auch ohne Wettkämpfe glücklich werden, aber für Zigtausende Lauf- oder Ausdauersportler ist so ein Event das Salz in der Suppe. Ohne ein klares Ziel vor Augen fällt es vielen schwer, sich im Lockdown für das Training allein aufzuraffen – vor allem, wenn es nach einem langen Bürotag draußen stockfinster ist. Ob 2021 wieder Wettkämpfe stattfinden werden? Noch unklar.

Doch es kann helfen, sich von einem smarten Coach am Handgelenk motivieren zu lassen. Schließlich gibt es inzwischen auch noch zahlreiche virtuelle Rennen, denen man sich anschließen kann. Und Sie wissen ja: Sieger werden im Winter gemacht.

Auswahl gibt es reichlich, in diesem Jahr haben alle großen Sportuhrenhersteller neue Lauf- und Multisportuhren präsentiert. Doch wonach entscheiden? Wir stellen Ihnen die interessantesten Neuheiten im Überblick vor.

Wahoo Elemnt Rival: 379,99 Euro UVP

Die erste Laufuhr des Tech-Fitness-Unternehmens Wahoo. Quelle: Wahoo
Das ist neu

Die erste Laufuhr des Tech-Fitness-Unternehmens Wahoo.

(Foto: Wahoo)

Eine besonders spannendes Gadget kommt in diesem Jahr von Wahoo – die neue Elemnt Rival Multisportuhr, gerade erst im November lanciert. Das amerikanische Technologie-Fitness-Unternehmen ist auf Indoor-Biketrainer, GPS-Fahrradcomputer, Fahrradsensoren, Apps und Sensoren für Läufer und Fitness-Enthusiasten spezialisiert. Das Besondere an dem Gerät: Es ist die erste Sportuhr in der Produktpalette.

Aus dem Wasser raus aufs Rad: Dank Wahoo soll das jetzt ohne Knöpfchendrücken ganz automatisch getrackt werden. Quelle: Wahoo
Kopf frei in der Wechselzone

Aus dem Wasser raus aufs Rad: Dank Wahoo soll das jetzt ohne Knöpfchendrücken ganz automatisch getrackt werden.

(Foto: Wahoo)

Wahoo verspricht eine Batterielebensdauer von 14 Tagen im Uhrenmodus oder 24 Stunden im GPS-Modus. Ausgestattet ist sie unter anderem mit einer Keramik-Lünette und einem Ambient Light Sensor, der die Hintergrundbeleuchtung automatisch an die Umgebungslichtsituation anpasst. Außerdem an Bord: ein barometrischer Höhenmesser, ein optischer Herzfrequenzsensor und Live-Tracking.

Die Multisportuhr richtet sich vor allem an Triathleten, laut Wahoo ermöglicht sie es Benutzern, nahtlos vom Schwimmen über das Radfahren zum Laufen zu wechseln, ohne die Uhr zu berühren. Bislang musste man für genaue Zielzeiten die Zwischenzeiten mitstoppen, was man im Eifer des Gefechts auch mal vergessen kann. Oder es lenkt zu sehr ab, und wertvolle Sekunden gehen verloren. Dazu kommt, dass viele Sportler auf dem Rennrad noch einen separaten Radcomputer nutzen, den sie direkt im Blickfeld haben.

Mit der Elemnt Rival will Wahoo nun auch auf dem Markt für Multisportuhren mitmischen. Quelle: Wahoo
Interessant für Triathleten

Mit der Elemnt Rival will Wahoo nun auch auf dem Markt für Multisportuhren mitmischen.

(Foto: Wahoo)

Statt diesen separat starten zu müssen, werden beim Wechsel aufs Rad die Renndaten von der Uhr nun automatisch auf den am Lenker montierten Wahoo Bikecomputer übertragen – und dann beim Wechsel in die Laufschuhe nahtlos wieder von der Rival übernommen.

Wenn statt Triathlon Trail-Running, Wandern und Mountainbiking Ihre Leidenschaft sind, ist das nächste Gerät Ihr Gadget.

Polar Grit X: 429,95 Euro UVP

Ausgestattet mit vielen Funktionen – unter anderem mit GPS, Kompass und barometrischem Höhenmesser. Quelle: Polar
Polar Grit X

Ausgestattet mit vielen Funktionen – unter anderem mit GPS, Kompass und barometrischem Höhenmesser.

(Foto: Polar)

Diese robuste Hightech-Sportuhr wiegt nur 64 Gramm und hat neben sehr vielen anderen Funktionen zwei Features, die sie zu etwas Besonderem machen. Die Grit X ist nämlich dafür konzipiert, den Benutzer durch harte und anspruchsvolle Trainingseinheiten zu begleiten.

Interessant und nützlich aus Läuferperspektive etwa ist die neue Funktion „Training Load Pro“, die anhand individueller Pulswerte sowohl die absolvierten Trainingseinheiten als auch den aktuellen Zustand in die Trainingsempfehlung einbezieht: Bin ich ausgeruht oder gestresst?

Ebenso wird die Schlafqualität analysiert, sodass man nach einer durchzechten Nacht eine anstehende harte Intervalleinheit mit ruhigem Gewissen auch mal verlegen kann, weil der Körper ohnehin nicht in der Lage wäre, in diesem Zustand von der intensiven Einheit zu profitieren.

Wer rechtzeitig im Wettkampf trinkt und isst, spart sich den Hungerast. Quelle: Polar
Outdoor-Fitness-Uhr

Wer rechtzeitig im Wettkampf trinkt und isst, spart sich den Hungerast.

(Foto: Polar)

Eine andere neue Funktion, die Polar in die Grit X gepackt hat, ist der „FuelWise“-Assistent, der während einer langen Laufeinheit oder im Wettkampf daran erinnert, rechtzeitig zu trinken und ausreichend Kalorien zuzuführen. Wer einmal im Marathon den berühmten „Hungerast“ erlebt hat, wird dieses Feature schätzen und lieben lernen und vermutlich nie wieder mit leeren Speichern auf halber Strecke auf der Bordsteinkante sitzend abbrechen müssen.

Eine andere sehr interessante Funktion hat die Outdoor-Fitnessuhr allerdings nicht – hier kommt jetzt die neue Vantage 2 ins Spiel.

Polar Vantage 2: 499,95 Euro UVP

Das neue Topmodell der finnischen Pulsuhr-Pioniere Polar. Quelle: Polar
Polar Vantage V2

Das neue Topmodell der finnischen Pulsuhr-Pioniere Polar.

(Foto: Polar)

Denn diese GPS-Multisportuhr – seit Oktober im Handel – verfügt über den orthostatischen Test. Dieser wird auch als Lagewechseltest bezeichnet. Dabei werden die Herzfrequenz und Herzfrequenzvariabilität morgens unmittelbar nach dem Aufwachen im Liegen und Stehen gemessen. Es ist ein Test, um die aktuelle Tagesform zu bestimmen und er gibt Auskunft, inwieweit eine gute Belastbarkeit für intensive Trainingsreize gegeben ist.

Regeneration und Schlaf sind Geheimwaffen zur Steigerung der sportlichen Leistung. Quelle: Polar
Schlafqualität

Regeneration und Schlaf sind Geheimwaffen zur Steigerung der sportlichen Leistung.

(Foto: Polar)

Gerade für sehr ambitionierte Läufer und Athleten ist das äußerst sinnvoll, denn so lässt sich das Risiko, den Körper mit sportlichen Aktivitäten zu überfordern, reduzieren, und Trainingsreize können optimal gesetzt werden.

Der Test kann vor allem auch dabei helfen, einzuschätzen, ob der Athlet kurz vor einem Infekt steht. Ist etwas im Anmarsch, kann man intensive Belastungen vermeiden und so auch einer gefährlichen Herzmuskelentzündung vorbeugen.

Ein weiteres Feature, das nur die Vantage 2 hat: ein Erholungstest ermittelt in wenigen Minuten und ganz ohne zusätzliche Geräte, ob die Beine für hochintensives Training ausgeruht genug sind. Etwas ganz anderes hat sich Premium-Hersteller Garmin in diesem Jahr ausgedacht.

Garmin Fenix 6 Pro Solar Edition: 828,56 Euro UVP

Ein echtes Multitalent ist die neue Fenix-Reihe von Garmin. Quelle: Garmin
Garmin Fenix 6

Ein echtes Multitalent ist die neue Fenix-Reihe von Garmin.

(Foto: Garmin)

Die Fenix-Modelle sind für das amerikanische Unternehmen die Flaggschiffe. Die neue Fenix 6 in der Pro-Solar-Edition ist ein High-End-Kraftpaket: vorinstallierte Aktivitätsprofile für jede denkbare Sportart, punktgenaue Navigation am Handgelenk, vorinstallierte Karten für weltweit 2000 Skigebiete und ein 1,3 Zoll großes Display, das nach US-Militärstandards getestet wurde.

Die Fenix 6 kann der Grit X von Polar locker das Wasser reichen – in diese Multisportuhr hat Garmin so viele Funktionen gesteckt, dass man selbst in schwierigsten Geländeverhältnissen gut gerüstet ist. Sogar Musik speichern kann sie und bezahlen geht auch mit der Uhr, kontaktlos via Garmin Pay.

Mit diversen Wechselarmbändern lässt sich die Uhr frisieren und passt auch im Office zu Anzug und Hemd. Quelle: Garmin
Fenix 6

Mit diversen Wechselarmbändern lässt sich die Uhr frisieren und passt auch im Office zu Anzug und Hemd.

(Foto: Garmin)

Beeindruckend ist auch die angepriesene Laufzeit: Bis zu vier Wochen im Smartwatch-Modus und bis zu 34 Stunden mit GPS. Und per Solarladung hält der Akku dann noch mal bis zu 14 Tage und länger.

Selbst für Golfer hat die neue Fenix 6 etwas zu bieten: Auf Course-View-Karten für mehr als 41.000 Golfplätze weltweit kann man zugreifen – in Farbe.

Garmin Forerunner 945: 536,12 Euro UVP

Trainer und Trainingspartner: die neuen Forerunner-Modelle von Garmin. Quelle: Garmin
Forerunner

Trainer und Trainingspartner: die neuen Forerunner-Modelle von Garmin.

(Foto: Garmin)

Die neue Forerunner-Serie von Garmin wiederum ist eine Uhr für jeden Läufer. Einsteiger können sich beispielsweise vom Forerunner 45 unterstützen und motivieren lassen, um fitter zu werden. Ambitionierte Sportler kommen mit dem Forerunner 245 Music oder 645 Music auf ihre Kosten – mit bis zu 500 Lieblingssongs direkt auf der Uhr.

Selbstverständlich wissen auch diese Modelle, ob der Körper bereit ist für die nächste Trainingseinheit oder noch regenerieren sollte. Ganz ambitionierte Läufer setzen auf den Forerunner 945, um ihre Ziele zu erreichen. Mit diesem Modell hat man Trainingszustand, Trainingsbelastung, VO2max oder aerobe und anaerobe Effekte permanent im Blick.

Suunto 9 Baro: 599,00 Euro UVP

Die Uhr warnt rechtzeitig davor, dass die Akkuleistung zur Neige geht. Quelle: Suunto
Suunto 9 Baro

Die Uhr warnt rechtzeitig davor, dass die Akkuleistung zur Neige geht.

(Foto: Suunto)

Wenn bis hier hin noch kein Modell überzeugen konnte, lohnt sich noch ein Blick auf Suunto, wie Polar ein finnisches Unternehmen. Das Modell Suunto 9 Baro ist eine strapazierfähige, optimierte Multisport-GPS-Uhr mit langer Batterielaufzeit und barometrischer Höhenmessung. Damit kann die Sportuhr in den Bergen unter anderem Unwetterwarnungen anzeigen. Und mit über 80 Sportmodi dürfte für jeden die richtige Sportart dabei sein.

Die Finnen setzen vor allem aber auch auf eine lange Akkulaufzeit: 25 Stunden im Performance- und bis zu 120 Stunden im Ultra-Modus. Herzstück der Suunto 9 ist ein Touchscreen mit einer Auflösung von 320×300 Pixel und einem glänzenden Saphirglas. Ein besonders nützliches Feature: Die Uhr zeigt vor dem Training an, wie lange der Akku halten wird.

Mehr: Smart-Gadget im Test – Warum die Apple Watch nicht als Sportuhr taugt.

Startseite
Mehr zu: Geschenkideen - Mit diesen Sportuhren machen Sie Läufer glücklich
0 Kommentare zu "Geschenkideen: Mit diesen Sportuhren machen Sie Läufer glücklich"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%